Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Badeinsel: Verwaltung will für Toilette nicht umplanen
Umland Wunstorf

WUnstorf-Steinhude: Badeinsel: Verwaltung will für Toilette nicht umplanen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 03.06.2019
Timo Hahn zeigt dem Ortsrat Steinhude im März den geplanten Standort einer neuen Toilettenanlage. Quelle: Sven Sokoll
Steinhude

Bei ihrer Planung für eine neuen Sanitäranlage auf der Steinhuder Badeinsel bleibt die Verwaltung dabei, sie an der Wiese für die Zeltlager zu errichten. Der Ortsrat hatte sich bei einer ersten Vorstellung Ende März für den Fahrradabstellplatz als Standort ausgesprochen. Doch das hält die Verwaltung nicht für praktikabel.

Bisher befinden Toiletten und Duschen sich im Nordwesten der Insel in einem gemeinsamen Pavillon mit der Gastronomie. Da dieses Gebäude in die Jahre gekommen ist, will die Verwaltung beide Funktionen jetzt trennen. An der Wiese im Südosten plant sie deshalb eine ganzjährige Toilettenanlage, die mobile Duschen und weitere Toiletten im Sommer ergänzen können. Wegen der Zeltlager und Sportveranstaltungen sieht die Verwaltung dort großen Bedarf, die Politiker wünschten sich aber den zentraleren Standort.

Neubau soll zur nächsten Saison fertig sein

Auf dem zentraleren Fahrradabstellplatz müssten allerdings viele Pflanzen beseitigt und auch das Leitungsnetz umfangreich angepasst werden. Außerdem sieht die Verwaltung nicht, wo die Fahrräder sonst abgestellt werden sollten.

Wenn der Ortsrat das Projekt in seiner Sitzung am Mittwoch, 5. Juni, noch einmal diskutieren wird, bleibt die Verwaltung deshalb bei ihrem bisherigen Vorschlag. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.

Der Bau wird rund 250.000 Euro kosten, weil auch die Leitungen zwischen Festland und Insel frostsicher unter dem See hindurch verlegt werden sollen. Bisher verlaufen sie unter der Brücke. Zu Beginn der nächsten Saison sollen die Inselbesucher den Neubau nutzen können. Im nächsten Schritt sollen dann Pläne entstehen, wie das Gastronomiegebäude künftig aussehen könnte.

Von Sven Sokoll

Ein aufmerksamer Nachbar hat am Freitag die Polizei alarmiert, weil er ein offenstehendes Fenster bemerkt hatte. Die Hauseigentümer waren offensichtlich verreist, deshalb übernahmen die Beamten.

02.06.2019

Siegfried Schalk trat 1949 in den TSV Luthe ein. Auf der Jahreshauptversammlung wurde das Ehrenmitglied für seine 70-jährige Vereinstreue geehrt. So lange war noch niemand im Verein.

02.06.2019

Eine Panzerfaust ist Sonntagmittag vom Kampfmittelbeseitigungsdienst nahe der Westaue in Wunstorf gesprengt worden. Zahlreiche Bewohner des Wendfeldes mussten für drei Stunden ihre Häuser verlassen. Die Granate stammt wohl aus russischen Beständen.

02.06.2019