Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf 14 Senioren erkennen Trickbetrüger, die sich als Polizisten ausgeben
Umland Wunstorf

Wunstorf: 14 Senioren erkennen Trickbetrüger, die sich als Polizisten ausgeben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 13.01.2020
Betrügerische Anrufer haben keinen Erfolg gehabt. Quelle: dpa
Wunstorf

Wieder haben Betrüger versucht, an Geld zu gelangen, indem sie sich als Polizeibeamte ausgegeben haben. In den 14 Versuchen, die dem Wunstorfer Kommissariat bekannt geworden sind, haben sie damit aber keinen Erfolg gehabt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, erhielten Senioren in Wunstorf, Steinhude und Bokeloh am Mittwoch der vergangenen Woche zwischen 18 und 19 Uhr entsprechende Anrufe. Nach einem angeblichen Raubüberfall wollten die Anrufer das Geld der Senioren an sich nehmen. Die Angerufenen legten aber auf, nachdem sie die wahren Absichten erkannt hatten.

Präventionsarbeit trägt Früchte

Der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, Thorsten Bösert, sieht darin auch einen Erfolg für die Präventionsarbeit, die vor allem der Kontaktbeamte Ralf Möllmann gemeinsam mit den ehrenamtlichen Sicherheitsberatern dankenswerter Weise kontinuierlich leistet. „Da die betrügerischen Anrufversuche fast ausschließlich aus dem Ausland getätigt werden, ist eine Verhinderung derartiger Anrufe kaum möglich“, sagt Bösert. Umso wichtiger sei die Prävention.

Möllmann ist für Fragen unter Telefon (05031) 9530-119 zu erreichen.

Aktuelle Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Wunstorf lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Sven Sokoll

Die Nachricht kam für das Team des Kinder- und Jugendtreffs Küsterhaus in Wunstorf-Steinhude überraschend. Die Leiterin hat ihren Arbeitsvertrag nicht verlängert. Dadurch ändert sich das Angebot.

13.01.2020

Unbekannte Täter haben das Regiobus-Gebäude am ZOB in Wunstorf beschädigt. Sie schlugen am Freitagabend gegen 19 Uhr eine Scheibe ein. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

12.01.2020

Die Stiftung Rotes Lehmhaus aus Wunstorf setzt ihre Vortragsreihe fort. Am Donnerstag, 16. Januar, referiert der Erste Stadtrat Carsten Piellusch über Rechtsextremismus in Deutschland. Der Eintritt ist frei.

12.01.2020