Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Baugenehmigung für Dorfladen Bokeloh liegt vor
Umland Wunstorf Baugenehmigung für Dorfladen Bokeloh liegt vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 05.04.2019
Mit den Stadtsparkassen-Vorständen Heiko Menz (links) und Frank Wiebking (rechts) wirbt die Bokeloher Dorfladeninitiative im vergangenen Sommer für die Gründungsversammlung. Quelle: Sven Sokoll
Bokeloh

Auf dem Weg zur Eröffnung eines Dorfladens in Bokeloh hat die Betreibergesellschaft in den vergangenen Wochen weitere Fortschritte erzielt. Die „Dorfladen Bokeloh UG (haftungsbeschränkt)“, so die genaue Rechtsform, hat sich mittlerweile in das Handelsregister eintragen lassen. Das Gewerbe ist bei der Stadt angemeldet. Mit dem Finanzamt sind die ersten Fragen geklärt worden. Das Unternehmen hat eine Steuernummer und muss nun regelmäßige Meldungen nach Nienburg abgeben.

Der Dorfladen soll in der früheren Sparkassenfiliale entstehen. „Im Ort hört man immer wieder die Frage: Wann fangt ihr denn an?“, berichtet die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Renate Goslar. Für den notwendigen Umbau hat die Stadtverwaltung zumindest schon ihre Baugenehmigung erteilt. Mit dem Umbau wollen die Verantwortlichen beginnen, sobald das zugesagte Fördergeld aus dem EU-Leaderprogramm freigegeben worden ist. Für den Herbst streben sie die Eröffnung an.

Gesetzte Marke von Anteilen ist fast erreicht

Das Ziel, Anteile in einem Umfang von 60.000 Euro zeichnen zu lassen, hat die Initiative fast erreicht. Bislang liegt sie bei 238 Anteilen über 58.100 Euro. Das heißt, das nur noch neun der Mindestanteile über 200 Euro benötigt werden. Höhere Summen sind aber durchaus auch willkommen.

Nach einer Umfrage vor eineinhalb Jahren hatte die Idee eines Dorfladens für Bokeloh an Fahrt aufgenommen, weil ein Supermarkt in den vergangenen Jahren nicht angesiedelt werden konnte. Nachdem die AG Zukunft zunächst an die Feuerwache als Standort gedacht hatte, kam dann die Sparkassenfiliale ins Gespräch. Das Ziel ist, dass die Bürger keine weiteren Strecken mehr fahren müssen, wenn sie ihren täglichen Bedarf decken wollen. „Auch die umliegenden Geschäfte profitieren von einem Verbleib der Kaufkraft vor Ort“, betont Goslar.

Die Bokeloher wollen das Geschäft mit einer Mischung aus haupt- und ehrenamtlicher Arbeit betreiben. Ein Café als Bestandteil des Ladens soll zudem ein neuer Treffpunkt werden. Mit dem Projekt wollen die Initiatoren den ganzen Bereich des Butteramts ansprechen – auch in Bokeloh und Mesmerode fehlt Einzelhandel.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der am Dienstag vorgestellten Statistik ist die Zahl der Unfälle in Wunstorf zurückgegangen. Die Polizei betrachtet den hohen Anteil von Fahrerfluchten aber weiterhin als Ärgernis.

05.04.2019

Container und Stromkästen haben unbekannte Täter im Lauf des Wochenendes auf dem Gelände der Evangelischen IGS mit Graffiti beschmiert.

02.04.2019

Das Tier der Woche, Katze Bonni, wurde aus persönlichen Gründen im Tierheim abgegeben. Das achtjährige Tier braucht ein neues Zuhause mit viel Freilauf.

02.04.2019