Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Besuch kräftigt Freundschaft zwischen Wunstorf und Flers
Umland Wunstorf

Wunstorf: Besuch kräftigt Freundschaft zwischen Wunstorf und Flers

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 04.06.2019
Deutsche und Franzosen besuchen das Maison de Biscuit. Quelle: privat
Wunstorf

„Die Mitglieder der Partnerschaftsvereine in Wunstorf und Flers haben wieder einmal bewiesen, dass die europäische Idee funktioniert“ – so hat Barbara Lehmann, Sprecherin des Wunstorfer Vereins, nach dem Besuch in Frankreich über das lange Himmelfahrtswochenende Bilanz gezogen.

Wie sie berichtete, waren viele Wunstorfer auf eigene Faust angereist, weil sie ihren Aufenthalt in Frankreich noch verlängern wollten. Zum Empfang im Chateau de Flers mit den beiden Bürgermeistern waren alle aber rechtzeitig eingetroffen. Bei den Reden übersetzte die Wunstorferin Elita Brandes für die beiden Bürgermeister, Yves Gouasdou und Rolf-Axel Eberhardt, während die Vereinsvorsitzenden Manfred Forreiter und Jean-Marc Chevallier zweisprachig redeten. Die Teilnehmer unterhielten sich untereinander in deutscher, französischer oder englischer Sprache.

Ausflug führt in Norden der Normandie

Nach dem Auftakt lernten die Besucher am Freitag eine Region im Norden der Normandie kennen. Die Gastgeber aus Flers hatten dafür ein Programm in den Departements Calvados und Manche zusammengestellt. Die Gruppe sah die naturbelassene Halbinsel Corentin und erlebte eine Bootsfahrt auf Kanälen in Torflandschaften mit vielen geschützten Vogelarten. Cidre aus eigener Herstellung schenkten die Betreiber des Landgasthauses „La Chèverie de la Huberdière“ aus, in dem die Deutschen und Franzosen ein mehrgängiges Mittagessen zu sich nahmen. Weiter führte die Fahrt nach Norden, wo die Teilnehmer sich im Maison de Biscuit das große Angebot regionaler Spezialitäten ansahen.

An der Küste konnten die Besucher dann noch eigenständig etwas unternehmen. Nach der Rückkehr wurde der Abend in den Gastfamilien verbracht. Auch am Sonnabend war Zeit, mit ihnen etwas zu unternehmen oder einzukaufen. Als Höhepunkt bezeichnete Lehmann aber einen abendlichen Ball im Hotel de France in Domfront. „Ein stimmungsvoller Abend, bei dem gemeinsam gesungen, gespeist und getanzt wurde“, berichtet die Sprecherin.

Misteln werden im November verkauft

Die nächste gemeinsame Aktivität wird eine Wunstorf-Fahrt einiger Freunde aus Flers im November sein. Dann wollen sie in der Innenstadt wieder Mistelzweige verkaufen und so Geld für ein Hilfsprojekt in Pondou/Burkina Faso einnehmen. Im nächsten Jahr über Himmelfahrt wird dann wieder eine größere Delegation aus Frankreich in Wunstorf erwartet. Die Städtepartnerschaft besteht offiziell bereits seit 1996 und geht auf einen Schüleraustausch zurück, an dem die Scharnhorst-Realschule und die Graf-Wilhelm-Schule beteiligt waren. Weitere Informationen gibt der Wunstorfer Parnerschaftsverein unter www.flerspartner.de.

Von Sven Sokoll

Margarete Göing aus Dedensen ist am Sonntag bereits als 1000. Besucherin der Ausstellung „Wunstorf in der Weimarer Republik“ in der Stadtkirche begrüßt worden.

04.06.2019

Die CDU möchte, dass Fußgänger und Radfahrer sicherer die Kreuzung Neustädter Straße/Klein Heidorner Straße passieren können. Der Radweg sollte verlängert werden.

04.06.2019

Die Politik soll das Bebauungsplanverfahren für den Bau von rund 90 Wohnungen zwischen Plantagenweg und König-Ludwig-Straße noch vor der Sommerpause beenden. Investor ist die Firma Helma aus Lehrte.

06.06.2019