Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Ensembles tragen Schlager aus Weimarer Republik vor
Umland Wunstorf

Wunstorf: Ensembles tragen Schlager aus Weimarer Republik vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.06.2019
Der Luther Storchenchor wirkt an einem Konzert mit Schlagern aus der Weimarer Republik mit. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

Ein Konzert mit Schlagern aus den zwanziger Jahren setzt am Montag, 17. Juni, das Programm zur Ausstellung „Wunstorf in der Weimarer Republik“ fort. Dabei wollen das Kammerorchester Wunstorf, der Storchenchor der Grundschule Luthe und der Berenbosteler Chor ad libitum mit charmanten, witzigen und frechen Liedern für Heiterkeit sorgen.

Unter der Leitung von Albrecht Drude und mit Mats Büchler am Klavier wollen sie unter anderem Stücke der Comedian Harmonists wie „Das ist die Liebe der Matrose“ singen. Zum Repertoire gehören auch Lieder wie „Ein Freund, ein guter Freund“ aus dem Film „Die drei von der Tankstelle“, der am 18. August auch in Steinhude zu sehen sein wird. „Schöner Gigolo, armer Gigolo“ ist ein Klassiker, der wieder erklingen wird.

Anzeige

Dritt- und Viertklässler singen im Storchenchor

Der Storchenchor ist einer von zwei Chören an der Grundschule Luthe und umfasst die Jahrgänge 3 und 4. Da die Sänger somit auch aus der zweiten Klasse schon Chorerfahrung mitbringen, kann Chorleiter Albrecht Drude immer wieder auch an schwierigere Stücke mit ihnen gehen. Sandra Gerlt leitet den Chor organisatorisch.

Das Kammerorchester hat Drude 1995 gegründet. In ihm musizieren Laien, die aber regelmäßig auch bei Konzerten auftreten. Seit einem Jahr leitet Mats Büchler das Orchester, in dem immer Menschen mit viel Freude an der Musik vereint waren.

Der Berenbosteler Chor ist schon 1881 gegründet worden, hat sich aber 2003 in ad libitum umbenannt. Hier hat Drude vor drei Jahren die Nachfolge von Peter Brünger als Leiter angetreten.

Gemeinsam gestalten die drei Ensembles jetzt das Konzert, das am Montag, 17. Juni, um 19 Uhr in der Pausenhalle des Hölty-Gymnasiums beginnt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Von Sven Sokoll

Anzeige