Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Entscheidung über Lütjen Deile fällt erst im Januar
Umland Wunstorf

Wunstorf: Entscheidung über Lütjen Deile fällt erst im Januar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:06 07.12.2019
Der Schaumbeton in der Straße Lütjen Deile in Steinhude ist brüchig. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Steinhude

Für die Sanierung der Lütjen Deile in Steinhude will die Stadt mit den beteiligten Baufirmen Ende Januar das weitere Vorgehen entscheiden. Das hat Baureferatsleiter Robert Lehmann am Donnerstag im Bauausschuss mitgeteilt.

Anwohner fordern Provisorium

Beim Ausbau der Straße war erstmals Schaumbeton im Untergrund eingesetzt worden, der jetzt aber eine brüchige Oberfläche hat. Nach Lehmanns Ankündigung forderten Anwohner, für die Wartezeit die Straße zumindest provisorisch wieder herzurichten. Das soll kurzfristig geschehen, wobei das Wie noch geklärt werden muss.

Anzeige

Im Ortsrat war diskutiert worden, die schon einmal installierten Brücken zu den Grundstücken wieder aufzustellen. Vielleicht können die Anwohner aber auch ihre Grundstückseinfahrten bald wieder erreichen, zum Beispiel über Metallplatten.

Die Ausschussvorsitzende Kirsten Riedel (SPD) bezeichnet den Vorgang als „sehr ärgerlich“, hat aber zumindest das Gefühl, dass die Planer sich jetzt um Transparenz bemühen.

Lesen Sie auch

Von Sven Sokoll

Der Ortsrat Wunstorf hat Friedhelm Haake für seine Verdienste um das Schützenfest mit dem Ortspreis ausgezeichnet. Am Freitagabend ehrte Laudatorin Kirsten Riedel ihn für sein Engagement – und erzählte aus seinem Leben als Schütze, Beamter und leidenschaftlicher Fechter.

06.12.2019

Nach der ersten Ausschreibung für die Leitung des Baureferats ist die Stadt Wunstorf mit der Resonanz nicht zufrieden. Beim zweiten Versuch stuft sie den Posten hoch zu einem Wahlbeamten, das bedeutet, dass die Stelle nun besser vergütet wird.

06.12.2019

Das Internationale Café vom Arbeitskreis Asyl und Integration in Wunstorf hat am Freitag ein letztes Mal geöffnet. Die meisten Geflüchteten, die das Café besucht haben, haben mittlerweile eine Ausbildung begonnen, arbeiten oder besuchen Integrationskurse.

06.12.2019