Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Gewalt ist in Wunstorfer Freibädern kein Thema
Umland Wunstorf

Wunstorf: Gewalt ist kein Thema in Wunstorfer Freibädern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:37 07.08.2019
Das Freibad Bokeloh ist bei Familien ebenso beliebt wie bei Sportschwimmern. Quelle: Christiane Wortmann
Anzeige
Luthe/Bokeloh

Randale in Freibädern hat in den vergangenen Wochen in den Medien Schlagzeilen gemacht. In den beiden Wunstorfer Freibädern dagegen geht es geruhsam zu. Sicherheitskräfte oder eine Ausweispflicht, wie sie zuletzt im Rheinbad Düsseldorf nach gewalttätigen Auseinandersetzungen eingeführt wurde, sind in Wunstorf kein Thema. „Im Freibad Bokeloh gab es nichts Nennenswertes und auch keine Polizeieinsätze“, sagt Andreas Saars, Geschäftsführer der Bäderbetriebe Wunstorf.

Jugendliche fühlen sich mit Bad verbunden

Auch im Naturerlebnisbad Luthe kam es zu keinen Zwischenfällen. „Wir sind ein Familienbad, in dem jeder aufpasst und Acht gibt“, sagt Betriebsleiter Michael Kuller. Randale oder andere Auseinandersetzungen habe es auch trotz des heißen Sommers nicht gegeben. Es sei alles wie in den Vorjahren. Aus Kullers Sicht sind die Jugendlichen quasi im Bad groß geworden und verhalten sich sehr vernünftig. Sollte es jedoch einmal zu kleineren Rangeleien kommen, spricht er die Beteiligten an – und dann ist wieder alles in Ordnung.

Naturerlebnisbad kümmert sich um Integration

Kuller hebt außerdem hervor, dass das Naturerlebnisbad sich um die Integration von Flüchtlingen kümmert. „Mit den gut besuchten Schwimmkursen unternimmt das Bad viel für das gegenseitige Verständnis“, betont er. Die Einhaltung der Baderegeln sei daher nichts Unbekanntes. Außerdem setzt der Betriebsleiter auch Badeaufsichten mit Migrationshintergrund ein, die für gegenseitigen Respekt und die Einhaltung der Baderegeln sorgen. Spezielle Schwimmkurse für Flüchtlinge gibt es im Freibad Bokeloh nicht. „An heißen Tagen haben wir 1500 bis 2000 Badegäste, da fehlt uns die Wasserfläche für Kurse“, sagt Saars. Außerdem sei das Wasser dann für Anfänger viel zu unruhig. Die Bäderbetriebe bieten Schwimmkurse nur im Hallenbad Wunstorf Elements an.

Teichralle nistet sich im Pflanzenfilter ein

Im Juni freute sich die Genossenschaft Naturerlebnisbad Luthe über einen Besucherrekord von 10.866 Badegästen. Pünktlich zu Ferienbeginn verschlechterte sich das Wetter, sodass im Juli nur 4374 Besucher ins Bad kamen. Außerdem musste es an zwei Tagen erneut schließen. Nach der Verunreinigung durch Enten und Jugendliche gebe es nun ein neues Problem, erklärt Reinhard Gräpel, Vorsitzender der Genossenschaft. Kontrollen des Pflanzenfilters hätten ergeben, dass sich dort eine Teichralle eingenistet hat. Der Vogel bevorzugt ein flaches Gewässer mit einer dichten Vegetation von Schilf. „Auch mit zwölf Leuten war er nicht zu vertreiben – geschweige denn zu fangen“, berichtet Gräpel. Der Vorstand arbeitet nun daran zu verhindern, dass Enten und andere Wasservögel den Badespaß verderben.

Mehr als 15.000 Gäste besuchen Freibad Bokeloh

Die Besucherzahlen im Freibad Bokeloh sind im Vergleich zu Luthe umgekehrt. Dort waren es im Juni durch die verspätete Eröffnung erst am 22. des Monats rund 8700 und im Juli mit 15.149 Badegästen fast doppelt so viele. Dazu haben sicher auch die Wiedereröffnung des Kinderplanschbeckens im Juli und die Sanierung des Nichtschwimmerbeckens beigetragen. Das Planschbecken konnte ein Jahr lang wegen einer Sanierung gar nicht genutzt werden. Es war abgesackt, und Wasser unterspülte das Becken.

Naturbad sucht Fotos für Kalender

Unter dem Motto „So schön sind unser Bad und Luthe“ werben die Betreiber des Naturerlebnisbades Luthe seit Beginn der Saison für den Fotowettbewerb 2020. Die schönsten Fotos können noch bis Freitag, 30. August, an webmaster@naturerlebnisbad-luthe.de eingeschickt werden. Teilnehmer können jeweils bis zu drei Fotos einsenden. Diese müssen nicht komprimiert und hochauflösend sein. Die Bilder sollten aber eine Größe von drei bis sechs Megabyte haben. Zu den Teilnahmebedingungen gehört auch, dass erkennbare Personen nicht auf den Fotos abgebildet sein dürfen. Mit der Einsendung der Bilder überträgt der Einsender automatisch die Nutzungsrechte am Foto für den Jahreskalender.

Das Naturerlebnisbad in Luthe, An der Böhmerke 9, ist in den Ferien von Montag bis Freitag von 11 bis 21 Uhr geöffnet, außerhalb der Ferien von 14 bis 21 Uhr. Am Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen öffnet das Bad von 11 bis 21 Uhr. Ab Sonntag, 1. September, schließt das Bad bereits um 20 Uhr. Die Saison endet am 2. Oktober, vom 3. Oktober an ist das Naturbad bis zum Frühjahr 2020 geschlossen. Das Freibad in Bokeloh, Steinhuder Straße 49, ist montags bis sonntags täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Regulär ist das Freibad bis September geöffnet, aktuelle Infos zu den Öffnungszeiten werden online bekanntgegeben.

Von Anke Lütjens

Der Verein Kultur im Bürgerpark lädt für Sonntag, 18. August, um 16 Uhr zum Konzert auf der Naturbühne im Bürgerpark ein. Es spielen die Big Band, Jazz- und Rockband der Musikschule Wunstorf.

06.08.2019

Kunsthandwerker präsentieren bei der Sommerausstellung der Dorfmanufaktur Idensen ihre Kreationen. 35 Aussteller sind im am Wochenende, 10. und 11. August, im alten Pfarrgarten vertreten.

06.08.2019

Um die Straßenausbaubeiträge abschaffen zu können, will die CDU ab 2020 zunächst nur noch zwei Straßen pro Jahr ausbauen. Später könnte die Grundsteuer zur Gegenfinanzierung dienen.

06.08.2019