Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Ideen für die Zukunft: Neue Förderrunde für Dorfwerkstätten
Umland Wunstorf

Wunstorf: Ideen für die Zukunft: Neue Förderrunde für Dorfwerkstätten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 04.10.2019
Ina Wolf von der Dorfwerkstatt stellt 2017 das Leitbild von Mesmerode vor. Die Dorfwerkstatt trifft sich auch heute noch, etwa viermal im Jahr. (Archivbild) Quelle: Rita Nandy
Wunstorf

Sind Sie auch der Meinung, hr Dorf sollte schöner werden, bereit für die Zukunft? Dann ist es möglicherweise an der Zeit, eine Dorfwerkstatt zu gründen. In Mesmerode und Idensen wurden bereits vor rund vier Jahren entsprechende Gruppen aufgebaut. Bewohner und Vereine treffen sich dort, um große und kleine Pläne für ihren Ort zu entwickeln. Bei dem Aufbau unterstützt wurden sie dabei von der aus EU-Mitteln geförderten Leader-Region Meer und Moor. Deren Koordinatoren rufen jetzt weitere Orte in den beteiligten Kommunen auf, sich an einer neuen Förderrunde zu beteiligen. Es winken nicht nur Fördergelder. „Eine Dorfwerkstatt ist im Prinzip für jedes Dorf eine gute Sache, weil es die Gemeinschaft stärkt“, sagt Mareike Hansing, die sich im Wunstorfer Rathaus mit dem Programm beschäftigt.

In Mesmerode ein Erfolg

Wenn sich in Mesmerode jeden zweiten Dienstag bis zu 50 Einwohner zum gemeinsamen Essen in der Mehrzweckhalle treffen, ist das ein Erfolg der Dorfwerkstatt. Genauso wie der barrierefreie Umbau der Friedhofsgebäude oder der kommende Adventsmarkt auf dem Dorfplatz. „Seit dem Aufbau der Dorfwerkstatt 2013 haben wir schon einiges erreicht“, berichtet Ortsbürgermeister Ulrich Troschke. 2500 Euro Anschubfinanzierung bekamen die Mesmeroder damals aus den Fördermitteln. Nachdem man die eigenen Ziele für den Ort bestimmt hat, machte man sich an die Umsetzung. „Heute treffen wir uns noch drei- bis viermal im Jahr“, sagt Troschke. Die Dorfwerkstatt ist im Ort so etwas wie ein „Think Tank“ und offener Dorfverein geworden. Natürlich gab es auch vorher Gruppen und Vereine, die sich Gedanken um die Zukunft des Orts machten. Was die Dorfwerkstatt unterscheiden soll, ist ihr niedrigschwelliger Zugang. „Ein Vorteil ist, dass sich interessierte Bürger beteiligen, die Vereine vielleicht eher meiden“, sagt Troschke.

Wer nimmt es in die Hand?

Auch in Idensen existiert die Dorfwerkstatt noch. Dort sei sie allerdings etwas eingeschlafen, erzählt Ortsrätin Hannelore Ibold (SPD). „Eine Dorfwerkstatt benötigt Leute, die das in die Hand nehmen, und Strukturen, die es tragen“, sagt Hansing. Einige Orte in Wunstorf haben bereits in Eigenleistung vergleichbare Gruppen aufgebaut, die AG Zukunft in Bokeloh etwa. Auch hier werden Ideen für den Ort zusammengetragen und realisiert.

Ziel der Dorfwerkstatt ist es, mithilfe der Fachleute des Leader-Regionalmanagements im Dorf einen Prozess in Gang zu setzen, der sich möglichst verstetigt. Bis Ende Oktober werden entsprechende Bewerbungen angenommen. Ende November soll dann eine Auftaktveranstaltung stattfinden.

Die Stimmung ausloten

Martin Ehlerding, Ortsbürgermeister in Großenheidorn, findet die Offerte nicht uninteressant. „Wir müssen mal die Stimmung ausloten“, plant er das Thema bei der nächsten Ortsratssitzung auf die Agenda zu setzen. Eine vergleichbare Institution gab es schon einmal. Zum 750. Orts-Jubiläum 1997 war ein Arbeitskreis gegründet worden, der sich rege mit dem Ort beschäftigte. Über dessen Wiederbelebung zum 777. Geburtstag hat man bereits nachgedacht. „Außerdem steht immer noch die Sanierung unserer Mehrzweckhalle an“, sagt Ehlerding. Projekte und Ideen gibt es also genug. Eine Dorfwerkstatt könnte helfen, sie in einen Masterplan einzubetten.

Wer Interesse an einer Dorfwerkstatt hat, wendet sich direkt an die Ortsbürgermeister oder die Leader-Region: Maren Krämer, Telefon (0511) 3407 262 oder E-Mail maren.kraemer@sweco-gmbh.de.

Von Mario Moers

Die Band Kings of Floyd gastiert am Sonnabend, 12. Oktober, um 20 Uhr im Stadttheater Wunstorf. Die Musiker spielen die großen Hits der legendären britischen Rockband. Es gibt noch Karten.

04.10.2019
Wunstorf Unsere Veranstaltungstipps - Das ist am Wochenende in Wunstorf los

Lust auf Poolparty, Shantymusik oder Mühlenbesichtigung? Wir haben die Veranstaltungen in Wunstorf fürs Wochenende, 5. und 6. Oktober, zusammengestellt.

05.10.2019

Die Windmühle Paula in Wunstorf-Steinhude ist am Sonntag, 6. Oktober, für Besucher geöffnet. Die Betreiber haben ein Erntedankfest mit historischen Traktoren und Erntegeräten organisiert.

03.10.2019