Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Kirche und AK Asyl bieten Fahrradkurs an
Umland Wunstorf Kirche und AK Asyl bieten Fahrradkurs an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.04.2019
Yasmin Linicius vom Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf und Lena Finch von der Flüchtlingsunterkunft am Luther Weg freuen sich auf die Fahrradkurse für geflüchtete Frauen. Quelle: privat
Wunstorf

Zwei Anfänger Fahrradkurse für geflüchtete Frauen bieten der Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf und der Arbeitskreis Asyl gleich nach Ostern an. Die Kurse laufen auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft der Johanniter-Unfallhilfe am Luther Weg. Partner ist der Allgemeine Deutsche Fahrrrad-Club (ADFC) der Region Hannover. Mitglieder des ADFC unterstützen die Frauen dabei, das Radfahren zu erlernen. „Wir haben einen sehr erfahrenen Lehrer gefunden, der das schon viele Jahre macht. Das freut uns sehr und wir sind sicher, dass die Kurse gut angenommen werden“, sagt Yasmin Linicius vom Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf.

Anfänger lernen Radfahren

Angeboten wird je ein Kurs am Vormittag und einer am Nachmittag. Im Vormittagskurs gibt es noch einige freie Plätze. Es dürfen auch andere Fahrradanfänger dazukommen. Auch Frauen, die sich unsicher fühlen und den Kurs vor zwei Jahren schon gemacht haben, können ihre Praxis auffrischen. Anmelden können sich die Frauen persönlich bei Lena Finch, der Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft, oder bei Lisa Eisele von der Stadt Wunstorf. Dazu ist ein kleiner finanzieller Beitrag in Höhe von 20 Euro direkt bei der Anmeldung zu entrichten. Dieser sichert den Platz für den gesamten Kurs, der am Dienstag, 23. April, beginnt und am Mittwoch, 1. Mai, endet. Die Frauen üben täglich zwei Stunden. Auch Theorie gehört dazu, denn die Teilnehmerinnen müssen auch die Verkehrsregeln beherrschen.

Fahrräder werden gestellt

Die Plätze sind auf zehn Teilnehmerinnen pro Kurs begrenzt. Fahrräder werden gestellt und verbleiben für die Kursdauer auf dem Gelände des Wohnheims. Einrichtungsleiterin Lena Finch begrüßt die Neuauflage: „Der vorige Kurs hier war ein voller Erfolg und ich finde es toll, dass es auch für die Frauen, die noch nicht so lange bei uns in Wunstorf leben, die Möglichkeit gibt Fahrrad fahren zu lernen. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt auf dem Weg zur Eigenständigkeit und auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins.“ In den Kulturkreisen der geflüchteten Frauen ist es oft nicht üblich, dass Frauen mit dem Fahrrad fahren. Die Johanniter betreiben die Gemeinschaftsunterkunft im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Firma Vion seit Dezember 2015.

Von Anke Lütjens

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Angriff auf die Lachmuskeln startet die Laienspielgruppe Großenheidorn mit dem Stück „Für immer Disco“. Die Premiere wird am Ostersonntag um 19 Uhr gefeiert, anschließend steigt der Osterball.

20.04.2019

Die abgängige Treppe vom Auedamm zum viel genutzten Parkplatz Nordbruch wird von einer neuen ersetzt. Der städtische Baubetriebshof hat mit den Arbeiten begonnen.

17.04.2019

Kaufen statt mieten, dafür haben sich Aufsichtsrat und Gesellschafter der Dorfladen Bokeloh UG entschieden. Die Stadtsparkasse wird damit zum Eigentum der Unternehmergesellschaft, die letztes Jahr gegründet wurde.

20.04.2019