Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Kitaplatz-Nachfrage geht deutlich in die Höhe
Umland Wunstorf

Wunstorf: Kitaplatz-Nachfrage geht deutlich in die Höhe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:31 18.08.2019
Zimmermann Harald Brand spricht beim Richtfest der Kita Kolenfeld. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Wunstorf

Die Stadt hat zum neuen Kita-Jahr deutlich gestiegene Anmeldezahlen gleichermaßen für Kindergärten, Krippen und Horte verzeichnet und muss deshalb das Angebot weiter ausbauen. Sie rechnet damit, auch später im Jahr den Rechtsanspruch wohl nicht immer erfüllen zu können.

Für die größte Gruppe der Drei- bis Sechsjährigen ist die Anmeldezahl um 158 auf 681 gestiegen, nachdem die Familien keine Beiträge mehr zahlen müssen. Dabei wünschen sich die Eltern oft Ganztagsplätze. Ein Teil der Familien braucht die Betreuungsmöglichkeit aber erst im weiteren Verlauf des Jahres. Zum 1. August konnten rund 400 Kinder aufgenommen werden. Andere Kinder werden zunächst weiter bei Tagesmüttern oder in Krippengruppen betreut und kommen auf die Warteliste. Dort standen Mitte Juli 145 Kinder im Kindergartenalter.

Tagespflegeplätze reichen ebenfalls nicht aus

Auch bei den Krippen ging der Trend deutlich nach oben, von 287 auf 370. Wenn die Tagespflege auch eine mögliche Alternative zu Kitas ist, so kann auch dort der Bedarf derzeit nicht gedeckt werden. So warten 76 Kinder auf Krippenplätze.

Für die Hortplätze ist die Anmeldezahl von 145 auf 167 gestiegen. Auch hier muss die Tagespflege als Behelf dienen. Die Stadt weist aber darauf hin, dass es im Einzugsbereich der Oststadtschule zumindest auch noch freie Kapazitäten gibt. Insgesamt sind aber zunächst 48 Kinder auf der Warteliste für Hortplätze gelandet.

Kolenfelder feiern Richtfest

Um mehr Plätze anbieten zu können, ist die Stadt mit den Trägern vielerorts aktiv geworden. So ist in Kolenfeld am Freitag das Richtfest für eine neue Kita gefeiert worden, die die Partner Sören Schnepel und Holger Wehnelt als Investoren mit einer gemeinsamen Gesellschaft an der Wunstorfer Straße bauen lassen. Das DRK will dort eine altersübergreifende Gruppe mit 13 Kindergarten- und sechs Krippenplätzen sowie eine Krippengruppe mit 15 Plätzen schaffen.

An der Wunstorfer Straße entsteht eine neue Kita in Kolenfeld, die das DRK betreiben wird.

Die Stadt hofft darauf, dass die Plätze nach dem Jahreswechsel zur Verfügung stehen. „Der Bedarf ist riesig“, betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Birgit Mares mit Blick auf die aktuellen Zahlen. Umplanungen und die aufwendigen Ausschreibungen haben allerdings dafür gesorgt, dass das Projekt zwei Jahre nach dem Kauf des Grundstücks bisher noch nicht zum Abschluss gekommen ist.

Drei Gruppen entstehen in Klein Heidorn

Bereits im Oktober werden drei weitere Kita-Gruppen in Klein Heidorn in Betrieb gehen, eine am Venhof-Kindergarten, die anderen in Containern an der Grundschule in der Trägerschaft der Johanniter. An der Heinrichstraße erhält die Caritas-Kita St. Gertrud wohl bis März nächsten Jahres ein weitere Gruppe. Mit den weiteren Projekten mit Kitas an der Sorsumer Straße, der Portlandstraße und In den Ellern in Wunstorf sowie Im Kellerbusch in Steinhude hofft die Stadt, bis Sommer 2022 dann 123 Krippen- und 179 Kindergartenplätze schaffen zu können.

Nicht genehmigt hat das Landesjugendamt, schon von diesem Kita-Jahr an Räume in der Grundschule Luthe auch als Hort zu nutzen. Die dafür notwendigen Umbauten hätten in den Sommerferien nicht geleistet werden können. Für das Kita-Jahr 2020/2021 will sich das Amt erneut damit beschäftigen, was 16 weitere Hortplätze bringen würden.

Drei Kitas weiten Öffnungszeiten aus

Teilweise mit zusätzlichem Personal konnten bei der AWO-Kita in Blumenau, beim DRK in Luthe und bei der katholischen Kita an der Frankestraße schon jetzt zumindest die Öffnungszeiten verlängert werden. Die evangelischen Kitas in Luthe und im Stift haben insgesamt drei altersübergreifende Gruppen in reine Kindergartengruppen umgewandelt, weil das der Nachfrage entspricht und so in Summe auch mehr Kinder betreut werden können.

Von Sven Sokoll

Unsere Radfahrserie sorgt für viel Gesprächsstoff. Zum Thema Gefahrenstellen haben sich viele Leser per Telefon und E-Mail gemeldet. Sie nennen kritische Ecken für Radfahrer.

19.08.2019

Eine Nachnutzung für das ehemalige NP-Gebäude an der Bordenau hat sich nicht gefunden. Stattdessen soll es nun abgerissen werden, sechs Wohnhäuser können dort in Reihe stehen. Der Ortsrat Bordenau hört am Dienstag Details

16.08.2019

Die Sommerferien sind vorbei, und damit startet wieder unsere Wochenendvorschau. Für das Wochenende, 16. bis 18. August, stehen in Wunstorf Konzerte, Ausstellungen und eine Autoschau auf dem Programm.

16.08.2019