Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Landwirte klären auf dem Wochenmarkt über ihre Arbeit auf
Umland Wunstorf

Wunstorf: Landwirte klären Verbraucher auf dem Wochenmarkt auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:02 24.01.2020
Gero Schnepel (links) und Heiner Kehle informieren auf dem Wunstorfer Markt über Landwirtschaft. Quelle: Manuel Behrens
Anzeige
Wunstorf

„Die Verbraucher erkennen nicht mehr, was auf den Feldern wächst“, sagt Heiner Kahle. Entsprechende Beispiele liefert der Landwirt aus Hagen bei Neustadt am Rübenberge gleich mit: Viele Menschen wüssten nicht mehr, wie Maispflanzen aussehen oder hätten jemals einen Schweinestall von innen gesehen. „Die Verbindung zur Landwirtschaft ist in allen Bereichen abhanden gekommen“, ergänzt sein Kollege Gero Schnepel aus Kolenfeld.

Das wollen die beiden gemeinsam mit anderen Landwirten aus Wunstorf und Umgebung ändern – und Verbraucher darüber informieren, was in der modernen Landwirtschaft geschieht. Ihre Aufklärungsarbeit bringen sie nun jeden Freitag an die Menschen: Auf dem Wunstorfer Markt hat die Initiative Land schafft Verbindung einen Traktor als Stand aufgebaut. „Wir holen die Verbraucher dort ab, wo sie sind“, sagt Schnepel.

Anzeige

Probe sitzen im Traktor

Die Idee für ihren Infostand hatten Schnepel und seine Mitstreitern im Zuge der bundesweiten Demonstrationen, bei denen Tausende Landwirte in den Großstädte protestiert hatten. Bei der Premiere findet ihre Idee Anklang bei den Marktbesuchern. „Wir bekommen zu so ziemlich allen Themen Fragen“, sagt Schnepel. „Es geht um Düngeverordnungen, Trinkwasserqualität und Nitratbelastung im Boden, aber auch um technische Dinge.“

Heiner Kehle hat sich besonders auf das Thema Insektenpflege spezialisiert und gibt gegen eine Spende Blütenmischungen ab. Interessierten erklärt er, wie jeder in seinem Haushalt etwas für Bienen und Co. tun kann. Wer möchte, kann auch ausprobieren, wie es sich in einem Traktor sitzt.

Interessierte können am Stand der Landwirte ausprobieren, wie es ist, in einem Traktor zu sitzen. Quelle: Manuel Behrens

Schnepel und Kehle wünschen, dass Landwirtschaft bereits in der Schule besser erklärt wird: „In den veralteten Büchern wird das Bauernhofidyll vermittelt – das ist ein Bildungsproblem. Dabei ist jeder Hof ein spezialisiertes Unternehmen“, sagt Schnepel. Was dort passiert, erzählen sie Interessierten auf dem Wunstorfer Markt. Geplant ist der Stand immer für den dritten Freitag im Monat.

Lesen Sie auch:

Von Manuel Behrens

Die Immobilienanstalt des Bundes wird ein Grundstück für den THW-Ortsverband Wunstorf im Gewerbegebiet Süd kaufen. Der Baubeginn wird trotzdem erst für 2023 erwartet, wie die Verantwortlichen am Donnerstag in der Jahresversammlung mitteilten.

24.01.2020

„Frauenleben“ ist ein A-cappella-Konzert, bei dem die Gruppe Cantaria in der Wunstorfer Kirche St. Bonifatius auftritt. Die zehn Frauen setzten auf Texte mit viel Gefühl, die aus sechs Jahrhunderten stammen.

24.01.2020

Die Wunstorfer Stadtverwaltung will Ende des Jahres ein Gesamtkonzept für den weiteren Umbau des Stadttheaters vorliegen haben. Gescheitert ist allerdings der Versuch, für das Foyer Geld aus dem Programm Zukunftsräume Niedersachsen zu bekommen.

23.01.2020