Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Lions-Club unterstützt Herzenswunsch-Projekt der Malteser
Umland Wunstorf

Wunstorf: Lions-Club Steinhuder Meer unterstützt Herzenswunsch-Projekt der Malteser

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 06.02.2020
Hans-Georg Heinrich (links) und Christoph Kolbe (rechts) vom Lions-Club Steinhuder Meer überreichen 1000 Euro für den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser an Antje Doß und Dirk Aumann. Quelle: Sven Sokoll
Steinhude

Egal, ob Ausflug in die Natur oder Konzertbesuch: Die Malteser fahren regelmäßig mit ihrem Krankenwagen durch die Region, um Schwerstkranken aus dem Bereich der Diözese Hildesheim einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen. Am Montag hielt der Krankenwagen der katholischen Hilfsorganisation mal wieder am Ufer des Steinhuder Meeres – wie schon so häufig in den vergangenen drei Jahren.

„Wir können nicht jeden Wunsch erfüllen. Aber wenn wir jemandem diese Freude machen, bereitet das unheimlich viel Spaß“, sagt Koordinatorin Antje Doß. 15 speziell geschulte Ehrenamtliche haben allein im vergangenen Jahr mehr als 40 solcher Fahrten unternommen. Christoph Kolbe von den Wunstorfer Lions hat die Initiative durch Doß kennengelernt – und den Lions-Club überzeugt, das Projekt mit 1000 Euro zu unterstützen.

Das Herzenswunsch-Projekt ist unter Telefon (0511) 9598632 erreichbar.

Lesen Sie auch

Von Sven Sokoll

Der neue Vorstand des Kulturrings in Wunstorf blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück – und kündigt Veränderungen im Programm an. Eine neue Preisstruktur und mehr Flexibilität für Abonnenten sollen zudem die wirtschaftliche Situation verbessern.

06.02.2020

Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und FDP hat im vergangenen November im Bauausschuss einen Runden Tisch Radverkehr für Wunstorf gefordert. Bis der Plan umgesetzt wird, dürfte es aber noch eine Weile dauern – weil erst noch ein neuer Stadtbaurat gefunden werden soll.

06.02.2020

In Mesmerode, Idensen und Luthe sollen in diesem Jahr fünf Bushaltestellen umgebaut werden. Das Land stellt dafür Geld aus seinem Förderprogramm für den öffentlichen Nahverkehr bereit.

06.02.2020