Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Schulband bereitet sich auf Madagaskar-Konzert vor
Umland Wunstorf

Wunstorf: Macher-Band bereitet sich auf Madagaskar-Konzert vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 24.11.2019
Christian Wassermann (links) und Paul Melzer sind für den Bläserpart zuständig. Quelle: Ute Rintelmann
Wunstorf

Kaum ist zum Proben alles an seinem Platz, geht es gleich los: „Wir sind die Macher von der Basis“, der Song der Band „Macher von der Basis“ der Wunstorfer Paul-Moor-Schule. Und der Rhythmus geht voll in die Beine.

Ein Probenabend bei den Machern ist alles andere als langweilig. Der Umgang der Bandmitglieder untereinander ist wirklich zauberhaft: Locker begrüßen sie sich mit Handschlag. Die jungen Musiker der Band der Förderschule sind mit ganzem Herzen dabei. Es steht aber auch ein großer Auftritt bevor: Am Sonnabend, 30. November, machen sie mit beim Benefizkonzert des Vereins „Madagaskar und Wir“ im Stadttheater. Mit madagassischen Musikern, Bands und Chören aus Wunstorf, mit denen die Band seit Jahren enge Kooperationen pflegt.

Schulband wurde 2003 gegründet

Die Schulband gibt es seit 2003, im Laufe der Jahre mit wechselnder Besetzung. Inzwischen sind es keine Schüler, sondern junge Erwachsene, die Berufen nachgehen und sich jeden Montag zur Probe oder zum gemeinsamen Musizieren treffen. Der ursprüngliche Gedanke, Schülern zu ermöglichen, eine eigene Spielfreude zu spüren, sich dem selbst gewählten Instrument anzunähern und musikalische Ausdrucksmöglichkeiten im gemeinsamen Spiel zu entwickeln, ist mit den derzeitigen Bandmitgliedern längst erreicht.

Gut eingespieltes Team: Die Macher beim Proben für den großen Auftritt. Quelle: Ute Rintelmann

Heute sieht sich die Band tief verwurzelt und beheimatet in der Paul- Moor-Schule. Selbstbewusst nimmt jeder seinen Platz ein. Posaunen, Bass, E-Gitarren, Keyboard und jede Menge Percussion in Form von Timbas, Tonga, Schellen und Steel Drum. Und Gesang. Bis auf die Posaunen und Gitarren wechselt die Besetzung bei jedem Song. Jeder macht das, was er kann, sich zutraut.

Viele Lieder entstehen in der Band

Die Musik schreiben die Macher oft selbst. „Endlich glücklich“ – der Text kommt aus der Feder von Steffi Tack. Manuel König und Kevin Paatzsch machten die Musik dazu und schrieben sich gleich ihre Soli mit hinein.

Bei „Akamasoa“ schrieb Steffi bewegende Worte, die ihr zu diesem Lied einfielen: „Die Zukunft kann beginnen, Klassenräume werden gebaut. Keine Angst mehr zu haben. Es ist für jeden da, Geld zu verdienen, um dort alles aufzubauen. Schritt für Schritt und ein Dach über dem Kopf und vor der Tür Bäume und Pflanzen. Das Lächeln der Menschen in Madagaskar ist ein großes Dankeschön an die Menschen in der ganzen Welt für Hilfe. Keiner muss mehr mit leerem Magen in die Schule gehen.“

Daniel Fleischer singt, übernimmt aber auch Percussion und Schlagzeug. Quelle: Ute Rintelmann

Steffi beschreibt damit ihre Gedanken zum Ort Akamasoa, dem Wunstorfer Schulen seit Langem verbunden sind. Auf Madagaskar hat Pater Pedro vor 30 Jahren in Akamasoa ein Entwicklungshilfeprojekt ins Leben gerufen, das durch viele Wunstorfer Initiativen unterstützt wird. Die „Macher von der Basis“ identifizieren sich in besonderer Weise mit der Arbeit von Pater Pedro. Gaby Grest ist die musikalische Leiterin der Band, Bärbel Lange obliegt die pädagogische Begleitung. Die beiden bringen viel Freude, Herzblut und Engagement ein.

Zwei Abende Programm im Theater

Die „Macher von der Basis“ sind live am Sonnabend, 30. November, um 19 Uhr im Stadttheater zu erleben. Der Eintritt ist frei, der Spendenfreude für Madagaskar sind keine Grenzen gesetzt.

Bereits am Freitag, 29. November, berichtet Bärbel Lange ab 19 Uhr an gleicher Stelle über eine Madagaskar-Reise, und der Sieger eines Filmwettbewerbs wird ausgezeichnet. An beiden Tagen werden auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadtkirche Stickereien aus Madagaskar verkauft.

Von Ute Rintelmann

Um wie gewünscht mehr Geld aus den Parkgebühren einnehmen zu können, wird in Wunstorf und Steinhude der Satz auf einen Euro pro Stunde verdoppelt. Am Bruchdamm steigt die Tagesgebühr von 3 auf 5 Euro.

23.11.2019

Der Adventsbasar im Sozialzentrum der Psychiatrie Wunstorf ist längst kein Geheimtipp mehr. Um kurz vor 10 Uhr warteten am Freitag die ersten Besucher auf Einlass.

23.11.2019

Nach einem Flug zum Flugplatz Lechfeld hat das Lufttransportgeschwader 62 aus Wunstorf dort am Donnerstag das Flugzeug A400M präsentiert. Zehn Maschinen des Typs sollen ab 2028 dort stationiert werden.

22.11.2019