Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf So bunt wird das Festliche Wochenende am Steinhuder Meer
Umland Wunstorf

Wunstorf-Neustadt: So bunt wird das Festliche Wochenende am Steinhuder Meer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 01.08.2019
Willi Rehbock und Nina Vanessa Bergmann von der Steinhuder Meer Tourismus GmbH stellen das Programm des 66. Festlichen Wochenendes vor. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Steinhude/Mardorf

Zum 66. Mal wird am Steinhuder Meer das Festliche Wochenende gefeiert. Vom 23. bis zum 25. August ist es wieder so weit. Nicht ohne Stolz sagt Willi Rehbock, Geschäftsführer der Steinhuder Meer Touristik GmbH: „Unser Fest ist die Mutter des Maschseefestes.“ Denn das wird in diesem Jahr erst zum 34. Mal gefeiert.

Die Grundelemente werden gegenüber 2018 nicht geändert. Der erste Höhepunkt ist am Freitag die neunte Auflage der Mallorca-Party in Steinhude. Die Organisatoren um Rolf Schröpfer verzeichnen eine besonders starke Nachfrage nach den 2500 Tickets. Sie freuen sich, dass ihnen mit den sieben Akteuren um Mickie Krause und Mia Julia eine besonders prominente Zusammenstellung gelungen ist. Karten zum Preis für 18 Euro sind im Vorverkauf unter anderem unter www.festliches-wochenende.de noch zu haben. Auch eine Abendkasse mit Karten für 20 Euro ist geplant. Weil er abends noch eine andere Verpflichtung hat, wird Stammgast Krause bereits um 20 Uhr auftreten.

Mickie Krause tritt bei der Mallorca-Party bereits zum neunten Mal in Steinhude auf. Quelle: Mirko Bartels

Feuerwerke beginnen etwas später

Ebenso wie an der Mardorfer Weißen Düne beginnt am Freitagnachmittag auch schon das Programm auf den anderen Steinhuder Bühnen und das Markttreiben. Als schönste Ecke hat sich dabei für Rehbock der umgebaute Hafen mit der Seebühne etabliert. Kinder werden vor allem auf der Kurparkwiese passende Angebote finden.

Am Sonnabend setzt sich das Programm fort. In Steinhude öffnet dann auch die zweitägige Kunstausstellung im Schulzentrum. Zudem ermitteln junge Opti-Segler ihre Regatta-Sieger. Die beiden Feuerwerke sind der Höhepunkt des Festes. Sie beginnen vor Steinhude und vor Mardorf um 22.15 Uhr und damit eine Viertelstunde später als üblich. Der Grund dafür ist eine Liveübertragung im NDR-Fernsehen.

Die Veranstalter hoffen, dass der Wasserstand am Festwochenende Berufssegler und Wassersportler nicht davon abhalten wird, mit ihren beleuchteten Booten am Korso teilzunehmen. Dieser bildet die Kulisse für das Feuerwerk. Das Nachtfahrverbot wird dafür aufgehoben, doch Verbrennungsmotoren bleiben für die Hobbykapitäne verboten.

Das Feuerwerk ist ein Hingucker. Quelle: Sven Sokoll

Rote Ampeln sollen Abreise nicht verzögern

Für die Abreise nach dem Feuerwerk aus Steinhude ist mit der Polizei vereinbart worden, zusätzlich zur Ampel in Altenhagen auch die Ampeln an den Wunstorfer Kreuzungen bei Obi und beim früheren Autohaus Sölter auszuschalten und Polizisten den Verkehr regeln zu lassen. Die Besucher sollten aber möglichst zahlreich den öffentlichen Nahverkehr nutzen, Regiobus bietet deshalb zusätzliche Busfahrten an.

Während die Besucher in Steinhude auch am Sonntag noch viel Programm erleben können, ist das in Mardorf nicht mehr der Fall. Versuche in früheren Jahren sind nicht angenommen worden. „Beim Feuerwerk herrscht in Mardorf aber immer eine ganz eigene Atmosphäre“, betont Rehbocks Kollegin Nina Vanessa Bergmann.

Für das 66. Fest haben die Organisatoren das Sicherheitskonzept noch einmal mit Experten zusammen überarbeitet und sind dabei stärker ins Detail gegangen. „Die Besucher sollen davon nichts merken. Aber wenn doch einmal etwas passiert, haben wir die passenden Abläufe dafür“, sagt Rehbock.

Von Sven Sokoll

Den Wunsch hat der Kinderarzt Theo Rohe aus Wunstorf schon lange gehegt: Nun hat es mit einem Hilfseinsatz im Ausland geklappt. Sechs Wochen verbrachte der 67-Jährige im Slum von Nairobi.

01.08.2019

Die Zahl der Auszubildenden in der Stadtverwaltung Wunstorf ist auf 25 gewachsen. Sieben von ihnen starteten am Donnerstag in ihre berufliche Laufbahn. Dazu kommen vier Praktikanten und drei Bundesfreiwillige.

01.08.2019

Gisela Rother organisiert ein Benefiz-Dinner mit indischen Spezialitäten. Der Inder Kaushal Kishor Singh kocht und serviert am Freitag, 9. August, ab 18 Uhr in der Pausenhalle der Grundschule in Bokeloh, Am Eichkamp. Der Spendenerlös des Abends fließt in soziale Projekte in Indien.

01.08.2019