Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Wunstorf Ortsbürgermeister Thomas Silbermann sieht viel Potenzial für die Wunstorfer Innenstadt
Umland Wunstorf

Wunstorf: Ortsbürgermeister Thomas Silbermann (SPD) sieht viel Potenzial für Innenstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 07.01.2022
Die Südstraße soll weiterentwickelt werden. Einige Häuser seien dringend sanierungsbedürftig, und es fehlten Parkplätze, sagt Ortsbürgermeister Thomas Silbermann.
Die Südstraße soll weiterentwickelt werden. Einige Häuser seien dringend sanierungsbedürftig, und es fehlten Parkplätze, sagt Ortsbürgermeister Thomas Silbermann. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Wunstorf

Noch ist die Südstraße alles andere als Wunstorfs beste Geschäftsadresse. Daran, dass sich das ändern muss, arbeitet die Politik schon lange. Ortsbürgermeister Thomas Silbermann (SPD) will mit dem neu gewählten Ortsrat darauf hinarbeiten, die vorhandenen Potenziale zu nutzen.

„Wir sind hier auf einer Kulturmeile in der Innenstadt“, sagt Silbermann bei einem Spaziergang die Südstraße entlang. Ausgehend von der Abtei mit Bibliothek und Ausstellungsräumen führe diese am Forum Stadtkirche vorbei zum Stadttheater und schließlich zum Klinikum mit seinem Sozialzentrum – auch dort gibt es viele kulturelle Angebote.

Stadttheater steht vor Sanierung und Neukonzeption

Das Stadttheater soll saniert werden und ein neues Nutzungskonzept bekommen. Quelle: Kathrin Götze

Das Stadttheater sei ein Alleinstellungsmerkmal Wunstorfs, suche im näheren Umkreis seinesgleichen. „Aber es könnte noch deutlich mehr genutzt werden als das der Fall ist“, sagt Silbermann. Aktuell plant die Stadt eine umfangreiche Sanierung, für die das Theater ab Mai bis März 2023 geschlossen bleiben soll. Brandschutz, Lüftungsanlage und Elektrik sind die größten Baustellen, perspektivisch soll auch die Toilettenanlage erneuert werden. Gleichzeitig seien neue Konzepte in Arbeit, dort auch tagsüber Veranstaltungen stattfinden zu lassen, wie Messen, Vorträge oder Ausstellungen, sagt Silbermann.

Bachlauf besser erschließen

Wenige Schritte weiter gen Süden folgt die Alte Südaue. Ein schmaler Weg führt am Bach entlang, eine Treppe zum Wasser hinunter. Doch die ganze Installation mit Betonwänden und Stahlgeländern ist in die Jahre gekommen, wirkt wenig offen und einladend. „Das wollen wir umgestalten“, sagt Silbermann. Dafür stünden aber noch Verhandlungen mit den Eigentümern benachbarter Grundstücke an. Man müsse klären, wer wo zuständig ist.

Der Zugang zur Alten Südaue von der Südstraße aus soll offener gestaltet werden. Quelle: Kathrin Götze

Nachdem viele Häuser in der Innenstadt bereits renoviert worden sind, fallen drei ungepflegte und marode Gebäude nahe dem Eispavillon besonders unangenehm auf. „Von mir aus könnte man die alle abreißen und etwas Neues bauen“, sagt Silbermann. Auch der Pavillon habe schon bessere Zeiten gesehen. „Hier ist doch nichts mehr los“, sagt er achselzuckend. Anstelle der alten Häuser könnte vielleicht eine Markthalle mit verschiedenen kulinarischen Angeboten zum neuen Anziehungspunkt werden.

Zahlen und Fakten zu Wunstorfs Kernstadt

Die Kernstadt ist mit 18.675 Einwohnern (Stand März 2021) Wunstorfs größter Ortsteil. Rathaus, Bahnhof, weiterführende Schulen und die meisten Infrastruktureinrichtungen befinden sich dort. Der Ortsrat mit seinen 17 Mitgliedern ist daher auch der größte im Stadtgebiet.

Außer Ortsbürgermeister Thomas Silbermann, der im Dezember seine dritte Amtszeit angetreten hat, gehören der SPD-Fraktion Majid Atris, Robert Conrad, Gerda Mirkovic, Sami Mohtadi, Kirsten Riedel, Renate Rohde und Sören Thoms an. Für die CDU sitzen Nadine Fricke, Manfred Gröne, die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Ulrike Hansing und Martin Pavel im Ortsrat, und der FDP-Politiker Klaus Jürgen Maurer bildet eine Gruppe mit ihnen. Zur Grünen-Fraktion gehören Alexandra Schimpf, Peter Scholz und Guido Thimian. Der AfD gehört Andreas Niepel an.

Parkplätze fehlen noch

Die Parkplätze an der Bauverwaltung könnten nach Ortsbürgermeister Thomas Silbermanns Ansicht mit einer Parkpalette aufgestockt werden. Dafür will er auf eine Aufstockung am Nordwall verzichten. Quelle: Kathrin Götze

Problematisch sei aber die Erschließung dieses Innenstadtbereichs. „Hier fehlen Parkplätze“, sagt Silbermann. Neue könne man aus seiner Sicht am besten schaffen, indem man eine weitere Ebene über den Plätzen an der Bauverwaltung einzieht. „Die Diskussion ist noch nicht ganz beendet, aber hier sind wir als SPD schon dafür. Eine Parkpalette am Nordwall wollen wir aber nicht“, sagt Silbermann. Für das ganze Gebiet sei ein Gesamtkonzept in Planung.

Schwimmbad und Schulzentrum sind weitere Baustellen

Für den befahrenen Teil der Südstraße und die Ortsdurchfahrt Am Stadtgraben werde man Veränderungen vornehmen können, sobald die Nordumgehung in Betrieb ist, sagt Silbermann. Weitere wichtige Baustellen für den aktuellen Ortsrat sehe er bei der Umgestaltung des Schwimmbads Wunstorf Elements (Silbermann ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Bäderbetriebe) und beim Schulzentrum in der Barne. „Dort investieren wir in eine neue Sporthalle. Und für die Nachnutzung der Fröbelschule steht ein Gesamtkonzept aus. Auch die Planung des Wohngebiets auf dem Vion-Gelände werde wohl in Kürze thematisiert. „Neue Bauplätze brauchen wir hier genauso wie in den Ortsteilen, die Nachfrage ist ungebrochen“, sagt Silbermann.

Von Kathrin Götze