Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Schützen bieten neuen Trendsport Blasrohrschießen an
Umland Wunstorf Schützen bieten neuen Trendsport Blasrohrschießen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 27.06.2018
Cornelia Beerbaum und Rainer Ahrendt jun. zeigen, wie es geht: Mit einem kräftigen Atemstoß in das 1,21 Meter lange Aluminiumrohr wird ein Bambuspfeil abgeschossen.
Cornelia Beerbaum und Rainer Ahrendt jun. zeigen, wie es geht: Mit einem kräftigen Atemstoß in das 1,21 Meter lange Aluminiumrohr wird ein Bambuspfeil abgeschossen. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

Es ist ein neuer Trend im Schießsport, der seine Wurzeln bei den indigenen Völkern im südamerikanischen Dschungel hat: Beim Blasrohrschießen wird ein Bambuspfeil mit einem kräftigen Atemstoß durch ein 1,21 Meter langes Aluminiumrohr abgeschossen. Wer mag, kann es beim Tag der offenen Tür der Wunstorfer Schützengesellschaft am Sonntag, 1. Juli, 14 bis 17 Uhr, auf der Anlage In der Barne 7, einmal ausprobieren. Der Sparkassen-Sportfonds Hannover fördert die Aktion.

Rechtliche Auflagen gibt es für diese in Deutschland noch recht junge Sportart nicht –auf die Hygiene beim Mundstück werde selbstverständlich geachtet, sagt C-Trainer Rainer Ahrendt senior, der den Übungstag begleitet. Wenn das Wetter es erlaubt, wird das Blasrohrschießen am Freisitz auf dem Gelände geübt – wer mag, kann dort unverbindlich Hand, Auge und Lungenvolumen austesten.

Auch die bekannten Disziplinen stehen den Besuchern zur Auswahl: Im Vereinsheim können sie Luftgewehr, Luftpistole und Lichtpunktanlage ausprobieren, letztere ist für Kinder ab sechs Jahren gedacht. Eine elektronische Messanlage mit sofortiger Trefferanzeige sowie eine Biathlonanlage stehen ebenfalls zur Verfügung. Minderjährige ohne Begleitung brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern.

Wer an dem Tag keine Zeit hat, kann einen anderen Termin mit Rainer Ahrendt vereinbaren, Telefon (05031) 6675 oder (0175) 5566558.

Von Kathrin Götze