Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Sigwardskirche Idensen bleibt auch 2020 Kulturkirche
Umland Wunstorf

Wunstorf: Sigwardskirche Idensen ist auch 2020 Kulturkirche

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:24 29.12.2019
Prädikant Jörg Mecke freut sich schon auf die Fortsetzung des Ausstellungskonzepts "Der Dritte Raum" mit zeitgenössischer Kunst. Quelle: privat
Anzeige
Idensen

Die Kunstaktion „Der Dritte Raum“ in der Sigwardskirche Idensen kann im Jahr 2020 fortgesetzt werden. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover und die Hanns-Lilje-Stiftung fördern auch im nächsten Jahr die Kulturarbeit in ausgewählten Kirchen. Auf Beschluss des Kuratoriums der Stiftung und im Einvernehmen mit einer Experten-Jury erhalten insgesamt 13 Kirchengemeinden und kirchliche Institutionen für ihre Kulturarbeit eine einmalige Förderung von bis zu 7500 Euro. Mit dabei ist auch die Kirchengemeinde Willehadi in Garbsen-Auf der Horst.

Bajric stellt als erster Künstler aus

Die Förderung soll dazu beitragen, die Begegnung von Kirche und Theologie mit zeitgenössischer Kunst und Kultur auf- und auszubauen. „Als erster Künstler hat Edin Bajric zugesagt. Seine Installation mit dem Titel Wanderung wird ab Freitag, 20. März, für rund zwei Monate in der Privatkapelle der Sigwardskirche zu sehen sein“, teilte Prädikant Jörg Mecke mit.

Der Künstler wurde 1980 in Bosanska Dubica in Bosnien-Herzegowina geboren und flüchtete 1993 nach Deutschland. Seit 2014 ist er künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leibniz Universität Hannover an der Fakultät für Architektur – Abteilung Kunst und Gestaltung. Seine Werke werden seit 2004 ausgestellt.

Als zweiter Künstler ist Ahmad Salma ab Freitag, 5. Juni, in der Kapelle zu Gast. Der Gewinner eines Wettbewerbs der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim wird als dritter Künstler ausstellen – voraussichtlich ab August.

Kirchengemeinde bewirbt sich um Förderung

So schön ist die Ausstellung im vorigen Jahr gewesen. Quelle: privat

„Wir haben uns sehr über die Verlängerung der Förderung gefreut“, sagte Jörg Mecke. Der Kirchenvorstand hatte sich im Sommer entschlossen, eine erneute Bewerbung mit einer Fortsetzung des Konzepts einzureichen. Daher gibt es nun auch im nächsten Jahr zwischen März und Mitte Oktober drei Ausstellungen von drei Künstlern. „Ohne die Förderung der Hanns-Lilje-Stiftung wäre eine derartige Aktivität in der Gemeinde nicht vorstellbar“, sagte Mecke. Bereits in diesem Jahr hat die Kirchengemeinde die kleine Kapelle zum Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst gemacht.

Diese bildete einen spannenden Gegensatz zur romanischen Sigwardskirche. Mit der Förderung hatte die Kirche das Siegel Kulturkirche bekommen. Der serbisch-deutsche Künstler Nicola Saric hatte die Reihe mit christlich-sakraler Kunst eröffnet. Der Maler, Bildhauer und frühere Pastor in Idensen, Axel Kawalla, gestaltete die zweite Schau. Der Freundeskreis der Sigwardskirche hatte auch im vorigen Jahr einen Wettbewerb ausgelobt, an dem die Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig beteiligt war.

Ausstellungen sind täglich geöffnet

Der „Fonds Kulturarbeit in Kirchen – Kulturkirchen“ unter dem Dach der Hanns-Lilje-Stiftung, aus dem die Förderung gezahlt wird, dient im Bereich der Landeskirche seit November 2013 und jetzt bis November 2021 dem Ausbau der Kulturarbeit in Kirchen und dem Aufbau signifikanter Kulturkirchen. „Kultur kann Kirche nicht ersetzen, aber Kirche kommt nicht ohne Kultur aus“, heißt es seitens der Stiftung. Daher liege ihr daran, die Begegnung von Religion und Kultur, insbesondere mit zeitgenössischer Kultur, wahrzunehmen, zu intensivieren und so niveauvoll zu gestalten, dass sie in weite Bereiche der Gesellschaft ausstrahlt.

Die Öffnungszeiten für die Ausstellungsreihe im „Dritten Raum“ sind täglich von 10 bis 18 Uhr. Handzettel liegen aus. Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch erbeten.

Dank der Förderung der kirchlichen Hanns-Lilje-Stiftung kann der Freundeskreis der Sigwardskirche Idensen sein Ausstellungskonzept „Der Dritte Raum“ fortsetzen. Drei Künstler stellen Werke aus.

Lesen Sie auch

Von Anke Lütjens

Das Unternehmen GE Inspection Technologies richtet sein Kundenservicecenter im Wunstorfer Gewerbegebiet ohne einen Neubau ein. Demnächst wird das Unternehmen als Waygate Technologies firmieren.

28.12.2019

Die Stadt Wunstorf hat noch keine speziellen Regeln zum Silvesterfeuerwerk erlassen. Trotzdem appelliert sie an die Bürger, auf Böller und Raketen zu verzichten.

28.12.2019

Der Onlinehändler nimmt den Betrieb auf, der Dorfladen noch nicht ganz. Feuerwehr, Weimar-Forscher und Bokeloher begehen Jubiläen und Wunstorfer werden zu Klima-Demonstranten. Ein Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse.

27.12.2019