Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf BSV will die Uferbefestigung für 250.000 Euro erneuern
Umland Wunstorf

Wunstorf-Steinhude: BSV geht als nächstes Projekt an die Uferbefestigung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 06.09.2019
Vicekommodore Stefan Andreas (von links) berichtet Hendrik Hoppenstedt, Sebastian Lechner und Michael Oswald von der Renovierung des Vereinsheims. Quelle: Sven Sokoll
Steinhude

Auf der Terrasse des frisch gestrichenen Vereinsheims hat Vicekommodore Stefan Andreas am Freitag den CDU-Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt, dessen Landtagskollegen Sebastian Lechner und den Steinhuder Ortsratsherrn Michael Oswald empfangen, um zu zeigen, was sich bei der Baltischen Segler-Vereinigung (BSV) in den vergangenen zwei Jahren alles verändert hat.

Die 1878 im Baltikum gegründete Vereinigung hat 800 Mitglieder auch in Hamburg und Berlin, von denen die Hälfte aber in Steinhude aktiv ist. Andreas ist dort seit zwei Jahren der Vicekommodore, also Vorsitzender der Gruppe. „Wir hatten jedes Jahr viel Aufwand für Reparaturen und haben uns entschlossen, die günstige Zinslage für eine größeres Projekt zu nutzen“, berichtete er. So wurde unter anderem die Fassade erneuert, ein Behindertenaufzug eingebaut und eine Solaranlage installiert. Für die 120.000 Euro bekam der Verein Geld von der Stadt, von der Region und vor allem aus dem Leader-Programm der EU.

Vizekommodore Stefan Andreas (von links) zeigt Michael Oswald, Sebastian Lechner und Hendrik Hoppenstedt die erneuerte Fassade. Quelle: Sven Sokoll

Uferbefestigung kostet 250.000 Euro – Verein sucht Geldquellen

Der Aufwand an unterschiedlichen Nachweisen sei bei Leader so groß, dass für einen ehrenamtlich geführten Verein fast nicht mehr zu leisten ist, bedauerte der Vorsitzende. Dazu kommt, dass der Verein den Leader-Zuschuss auch noch vorfinanzieren musste – denn der soll erst demnächst ausgezahlt werden.

Das kommende große Projekt steht für den Verein schon wieder an, da die Uferbefestigung ersetzt werden muss. Die Betonwand ist so löchrig, dass die Wellen regelmäßig Sand dahinter wegspülen. Allerdings kommen damit auch schon wieder 250.000 Euro auf den Verein zu. Aus dem Leader-Topf gibt es im nächsten Jahr kein Geld mehr, deshalb sucht der Verein gerade nach anderen Geldquellen.

Die Uferbefestigung ist die nächste große Herausforderung. Quelle: Sven Sokoll

Schlamm und niedriger Wasserstand sind ärgerlich

Mit Blick auf das Steinhuder Meer kamen auch dessen Probleme zur Sprache. Bei dem niedrigen Wasserstand müssen auch viele BSV-Segler behutsam aus dem Hafen fahren, um nicht mit Steinen zu kollidieren. „Es nervt, und man macht sich viel kaputt“, sagte der Gastgeber. Lechner berichtete von unterschiedlichen Überlegungen, wie das Land eine größere Menge von Schlamm aus dem Meer holen kann – doch ein Königsweg ist dabei nach wie vor noch nicht gefunden.

Von Sven Sokoll

Was hat das Neustädter Land bisher und künftig von der EU? Darüber sprachen 120 Teilnehmer am Donnerstag bei dem Leader-Regionalforum „Meer und Moor“ im Schloss Landestrost.

06.09.2019

Eine ungewöhnliche Kombination gibt es im neuen Stück der Wunstorfer Laienschauspieler. Erneut haben sie sich für eine Komödie von Winnie Abel entschieden. Die Aufführungen mit viel Wortwitz und einer Prise Lokalkolorit starten im November.

06.09.2019

Der Posaunenchor Kolenfeld spielt am Sonntag, 8. September, 17 Uhr, im Garten des Gemeindehauses. Die musikalische Andacht steht unter dem Titel „Friede - Freude - Altbierbowle“.

06.09.2019