Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Sturmtief „Mortimer“ beschert Feuerwehren viel Arbeit
Umland Wunstorf

Wunstorf: Sturmtief Mortimer beschert Wunstorfer Feuerwehren Arbeit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 30.09.2019
Die Feuerwehren Wunstorf, Blumenau und Großenheidorn räumen umgestürzte Bäume aus dem Weg. Quelle: Feuerwehr
Wunstorf

Das Sturmtief „Mortimer“, das in der Nacht zu und am Montag wütete, hat den Wunstorfer Feuerwehren einiges an Arbeit beschert. Meist beseitigten die Einsatzkräfte umgestürzte Bäume oder abgebrochene große Äste. Die Feuerwehr der Kernstadt war seit 6 Uhr morgens im Einsatz. Die Einsatzkräfte beseitigten Sturmschäden in der Hindenburgstraße, in der Mühlenkampstraße, am Nordwall und in der Straße Nordrehr. In der Mühlenkampstraße stürzte ein Baum auf zwei geparkte Autos und beschädigte diese. Vier Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Wunstorf waren im Einsatz.

Die Feuerwehr Blumenau rückte mit einem Fahrzeug aus, um einen Sturmschaden auf der Landesstraße zwischen Liethe und Bordenau zu beseitigen. Auch die Feuerwehr Großenheidorn war mit einem Fahrzeug unterwegs, um einen Sturmschaden zu beseitigen. Am Pickertsberg war ein Baum auf ein Haus gestürzt. Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute im Einsatz.

Aktuelle Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Wunstorf lesen Sie hier in unserem Ticker.

Zu sieben Einsätzen sind die Feuerwehren Wunstorf, Großenheidorn und Blumenau am frühen Montagmorgen ausgerückt, um Sturmschäden zu beseitigen. Meist waren umgestürzte Bäume wegzuräumen.

Lesen Sie auch:
So hat das Sturmtief „Mortimer“ in der Stadt und Region Hannover gewütet

Von Anke Lütjens

Die Aktion sollte Geld für Kinder auf Madagaskar bringen: Wegen der hohen Regenwahrscheinlichkeit am Dienstag haben die IGS und die Paul-Moor-Schule den sechsten Akamasoa-Spendenlauf nun abgesagt.

30.09.2019

Wegen gestiegener Kosten müssen ab 2020 auch die Gebühren auf den städtischen Friedhöfen steigen. Um den Preisanstieg für die Bürger zu begrenzen, stockt die Stadt ihren eigenen Anteil aber auf.

30.09.2019

Das Freibad Bokeloh hat bereits geschlossen, das Naturerlebnisbad Luthe beendet die Saison am Donnerstag, 3. Oktober. Die Betreiber der Wunstorfer Bäder ziehen Bilanz – und die fällt gemischt aus.

30.09.2019