Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf THW Wunstorf gestaltet Schaufenster
Umland Wunstorf THW Wunstorf gestaltet Schaufenster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.04.2019
Das THW Wunstorf gestaltet ein Schaufenster bei der Stoff- und Wollecke von Henrike Blöthe. THW-Vorsitzender Wolfgang Wehrhahn möchte auf die Einsatzmöglichkeiten der Organisation aufmerksam machen und für das Ehrenamt werben. Quelle: Anke Lütjens
Wunstorf

Ob Bergung, Rettung, Stromversorgung oder Wasserförderung: Überall, wo Großschadenslagen oder Katastrophen den Einsatz von technischem Gerät erfordern, kommen die ehrenamtlichen Helfer des Technischen Hilfswerks Wunstorf (THW) zum Einsatz. Mit einem in blau gestalteten gestalteten Schaufenster in dem Geschäft Stoff- und Wollecke in der Langen Straße 60 zeigt das THW technisches Gerät wie Schläuche, Motorsäge und Seile, aber auch Einsatzkleidung und einen Einsatz-Aufsteller. Hingucker ist ein blauer THW-Zug, der seine Runden dreht. Hans-Heiner Giebel aus Bokeloh hat ihn zur Verfügung gestellt.

„Mit dem Schaufenster wollen wir auf unsere vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aufmerksam machen und für das Ehrenamt werben“, sagte THW-Vorsitzender Wolfgang Wehrhan. Jeder sei bei ihnen willkommen – egal wie alt. Mit ihrem Spezialwissen sind die Einheiten des technischen Zuges und des Stabes ein wichtiger Partner im Bevölkerungsschutz. Das THW bringt bereits Kindern und Jugendlichen ab zehn Jahren die Arbeit des Katastrophenschutzes näher. Weitere Informationen gibt es auf www.thw-wunstorf.de.

Von Anke Lütjens

Die Bäderbetriebe beginnen mit größeren Reparaturarbeiten im Freibad Bokeloh. Die Eröffnung verschiebt sich deshalb voraussichtlich auf den 15. Juni. Der Förderverein fordert einen Ausgleich dafür.

11.04.2019

Nach einem Unfall zwischen Kolenfeld und Haste ist ein 77-jähriger Autofahrer am Sonntag verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Sein Wagen war in einer Rechtskurve gegen einen Baum geprallt.

08.04.2019

Bei einer Kontrolle am Freitagabend hat die Polizei 15 Gaststätten und Spielhallen aufgesucht. Einige Betreiber verstießen gegen den Jugendschutz, drei Automaten nahmen die Beamten außer Betrieb.

08.04.2019