Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Versuchter Pferdediebstahl gibt weiter Rätsel auf
Umland Wunstorf

Wunstorf: Versuchter Pferde-Diebstahl wirft weiter Rätsel auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 08.08.2019
Aus Sicherheitsgründen stehen die Pferde derzeit nicht mehr auf der Wiese. Quelle: Sven Sokoll
Kolenfeld

Nach dem gescheiterten Diebstahl eines Pferdes in Kolenfeld ist der Zeugenaufruf der Polizei zunächst ohne Erfolg geblieben. „Wir hatten die unmittelbaren Nachbarn am Montag schon befragt, von denen hatte aber niemand etwas gesehen“, sagte die ermittelnde Polizistin Andrea Rodschat. Die Koppel neben dem Schützenhaus an der Bültenstraße grenzt an die Bebauung, dennoch hatte offenbar nur eine Zeugin in der Nacht zu Montag gegen 2.15 Uhr Geräusche gehört. Deshalb haben die Ermittler nach wie vor auch keine nähere Beschreibung der Täter.

Aufgeschreckt durch die Geräusche hatte die Anwohnerin Licht angeschaltet und beim Blick aus dem Fenster drei flüchtende Personen gesehen. Ob diese durch den Lichtschein vertrieben wurden oder aber an der Gegenwehr des Wallachs gescheitert waren, ist nicht klar. Die Täter hatten offensichtlich die Absicht, das Tier in einen Anhänger zu verladen. Dafür hatten sie den Zaun der Koppel beschädigt. Spuren wiesen darauf hin, dass sie den Hannoveraner dann durch einen Graben in Richtung Fahrzeug gebracht hatten.

Hufspuren auf der Bültenstraße hat die Polizei so gedeutet, dass das Pferd sich wild gegen das Verladen gesperrt hat. Quelle: Sven Sokoll

Pferde stehen jetzt im Stall

Das Verladen in den Pferdeanhänger misslang. Offenbar hatten die Täter nicht damit gerechnet, dass das ansonsten gutmütige Tier sich derart wehren würde. Die Eigentümer hätten ihr gesagt, dass es nie freiwillig in einen Anhänger gehen würde, berichtet Rodschat. Davon, dass das Tier sich heftig gewehrt haben muss, zeugen Abdrücke von Hufen im Asphalt. Beim Versuch des Verladens erlitt das Pferd starke Verletzungen. Die Unbekannten hatten es offenbar wegen der Gegenwehr mit einem nicht näher bekannten Gegenstand geschlagen.

Am nächsten Morgen wurde das traumatisierte Pferd auf einem Grundstück in der Nähe des Gasthauses Kuckuck gefunden. Auf der Koppel ist der Hannoveraner mit vier weiteren Pferden untergebracht, die zu dem Zeitpunkt noch da waren. Wegen des Vorfalls sind die Tiere nach Angaben einer Nachbarin aber mittlerweile vorsorglich in den Stall gebracht worden.

Keine ähnlichen Fälle in Wunstorf

Ähnliche Fälle wie der vom Montag hat die Wunstorfer Polizei in letzter Zeit nicht verzeichnet. „Aus Reiterkreisen ist allerdings zu hören, dass das andernorts schon gelegentlich vorgekommen ist“, sagte Rodschat. Fraglich ist, was die Diebe mit dem 26 Jahre alten Wallach vorhatten.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeikommissariat in Wunstorf weiterhin unter Telefon (05031) 9530115 entgegen.

Von Sven Sokoll und Rita Nandy

Der Dienststellenleiter des Johanniter-Ortsverbands Wunstorf-Steinhuder Meer, Bernd Stühmann, ist mit einer Überraschungsfeier für 35 Jahre im Dienst der Organisation geehrt worden.

08.08.2019

Das Psychiatrie-Bandprojekt Auf Reisen tritt am Freitag, 9. August, bei einem Konzert in Akis Pub in Wunstorf auf. Der Eintritt ist frei.

08.08.2019

Die Regionsverwaltung und das Land haben begonnen, einen umfassenden Plan für das Steinhuder Meer zu entwickeln. Auch für den Wilhelmstein werden neue Konzepte geschmiedet.

07.08.2019