Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Seglertreff-Vortrag über Törn durch die Schären
Umland Wunstorf Seglertreff-Vortrag über Törn durch die Schären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.04.2019
Übernehmen den Flaggenwechsel an der Grenze zu Norwegen: Michael Zimmermann (links) und Oliver Tschimpke mit Maskottchen Nili. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

491 Seemeilen in zehn Tagen liegen hinter sieben Teilnehmern des Seglertreffs Region Hannover. Die Sportler legten am 18. Mai 2018 in Flensburg ab. Der Törn führte über Göteborg nach Oslo. Von diesem One-Way-Törn mit Schärenankern, Maskottchen Nili und fehlenden Zehn-Kronen-Stücken berichtet Oliver Tschimpke beim nächsten Seglertreff am 4. April mit beeindruckenden Fotos und Videos.

Dabei startete die Reise zunächst mit Hindernissen: Erst fiel das ursprünglich von Koordinatorin Andrea Kuschetzki gecharterte Boot bei Fehmarn aus. Dann funktionierte das Echolot auf dem Ersatzschiff nicht – nach Einschätzung von Skipper Klaus Gentemann und Co-Skipper Oliver Tschimpke hätte die Crew damit auf die beeindruckende Tour durch die schwedischen Schären verzichten müssen. In Göteborg aber konnten die Hobby-Handwerker an Bord den defekten Tiefenmesser ersetzen, einem entspannten Törn stand glücklicherweise nichts mehr im Weg.

Anzeige

Grillen auf der Schäre, baden im Skagerrak

Denn nach den ersten Hafenstationen in Fotö oder Gustavsberg zeigte sich schnell, dass das Anlegen an den Schären ohne Echolot wegen der Untiefen und der ins Wasser ragenden Steine nicht möglich ist. Gerade aber darin lag für die Crew, zu der auch Maskottchen Nili zählte, ein besonderer Reiz der Reise: Sich mit Leinen zu verholen und Schären zu erkunden, sei es beim Grillen oder einem Sundowner über dem Wasser. Schließlich gehörte die Sonne an allen zehn Tagen zur ständigen Begleiterin und sorgte für Sommerfeeling, so dass die Crew sogar im Skagerrak ein Bad nehmen konnte. Ein Nachteil: Der Wind fürs dauerhafte Segeln fehlte.

Mit diesem warmen Start in die Saison hatten offenbar weder die Schweden noch die Norweger gerechnet: In fast allen Häfen herrschte gähnende Leere, ob im malerischen Smögen oder Marstrand. So sehr die Ruhe die Crew auch freute – sie hätte sich so manches Mal einen Hafenmeister oder ein Zehn-Kronen-Stück für die Dusche gewünscht. Am Ende gelangten Crew und Schiff unfallfrei nach Oslo, von dort ging es mit der Fähre zurück nach Deutschland.

Der Vortrag „Flensburg-Göteborg-Oslo“ beim Seglertreff Region Hannover beginnt am Donnerstag, 4. April, um 19.30 Uhr in den Strandterrassen Steinhude. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Beeindruckende Fotos von einem zehntägigen Törn zeigt jetzt Oliver Tschimpke: Er gehört zur siebenköpfigen Crew des Seglertreffs Region Hannover, die im Mai 2018 von Flensburg nach Oslo reiste.

Von Antje Bismark