Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Schützenfest 2019 schon im Mai
Umland Wunstorf Schützenfest 2019 schon im Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 26.12.2018
Schützenfest 2018: Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt (links) und Ortsbürgermeister Thomas Silbermann (Mitte) gratulieren dem Jungschützenkönig Dennis Nülle, dabei sind 1. Jungschütze Ginger Beerbaum (von rechts) und Tobias Rietig
Schützenfest 2018: Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt (links) und Ortsbürgermeister Thomas Silbermann (Mitte) gratulieren dem Jungschützenkönig Dennis Nülle, dabei sind 1. Jungschütze Ginger Beerbaum (von rechts) und Tobias Rietig Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Wunstorf

Für das städtische Schützenfest ist eine große Schlagerparty am Fest-Freitagabend in der Diskussion gewesen, aber daraus wird jetzt nichts. In der für Dienstag einberufenen Sitzung des Arbeitskreises, konnte sich keine Mehrheit für das Projekt finden. Der Vorsitzende, Wunstorfs Ortsbürgermeister Thomas Silbermann, sagt: „Wir sind hinsichtlich des Freitagprogramms leider nicht zu einem Ergebnis gekommen.“ Es habe Unstimmigkeiten zur Finanzierung gegeben, sagt Silbermann. Nicht alle anwesenden Mitglieder des Arbeitskreises konnten von der Finanzierung durch Eintrittsgelder überzeugt werden. Somit wird es keine große Veranstaltung mit mit Szene-Größen wie Mickie Krause wie bei der Mallorca-Party in Steinhude geben. Dennoch wird es einige Programmpunkte geben, verriet der Vorsitzende.

Schützenfest 2019 in Wunstorf ohne Schlagerparty

Dafür ist jetzt klar, dass das Schützenfest 2019 nicht wie gewohnt am ersten Juni-Wochenende stattfindet, sondern vom 17. bis 19. Mai. Als Grund nannte er Silbermann die Wahlen für das Europaparlament, die an dem folgenden Wochenende stattfinden. Danach folgen außerdem Feiertage.

Als Kommandeurin für das nächste Fest wurde CDU-Ratsfrau Ulrike Hansing vom Arbeitskreis vorgeschlagen. Im Februar werde der Rat darüber abstimmen. Hinsichtlich des Lärms konnte verkündet werden, dass das Schützenfest 2018 nicht zu laut gewesen sei. Das hätten Lärmmessungen ergeben, sagt Silbermann. Gute Neuigkeiten für 2019: Im nächsten Jahr dürfe jetzt sogar bis ein Uhr nachts gefeiert werden. Die Sperrstunde um Mitternacht ist damit aufgehoben.

Von Marleen Gaida