Kälte

38-jähriger Mann erfriert auf Fluss

Winsen. Die eisige Kälte hat in Niedersachsen ein Todesopfer gefordert. Ein 38-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch in Winsen vermutlich erfroren. Ein Spaziergänger entdeckte den Toten auf dem zugefrorenen Luhearm und alarmierte die Rettungskräfte, teilte ein Polizeisprecher mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Feuerwehr barg den Leichnam, die Polizei suchte nach Spuren. Demnach hatte der Mann zu Fuß zunächst den zugefrorenen Schlossteich überquert. Die Spuren führen dann auf die Eisfläche des Luhearms.

Dort war er offensichtlich eingebrochen und hatte noch seine durchnässte Winterjacke ausgezogen. Er schaffte es aber nicht mehr, aus dem Wasser heraus die Böschung hinauf zu klettern. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern an. Hinweise auf Fremdeinwirkung gibt es derzeit nicht.

Von dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen