Freizeit

Camping und Glamping in Niedersachsen weiter voll im Trend

Camping, Glamping oder einfach nur Zelten: Die Nachfrage nach Urlaub in der Natur in Niedersachsen ist ungebrochen.

Camping, Glamping oder einfach nur Zelten: Die Nachfrage nach Urlaub in der Natur in Niedersachsen ist ungebrochen.

Drage. Kurz vor den Sommerferien in Niedersachsen ist die Nachfrage nach Campingplätzen in dem Bundesland ungebrochen hoch. Die Menschen zieht es vor allem an Gewässer jeglicher Art, wie der niedersächsische Landesverband der Campingwirtschaft mitteilte. Den Angaben nach werden auch Angebote für Menschen ohne eigene Campingausrüstung immer stärker nachgefragt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Nachfrage ist sowohl von Touristen als auch von Dauercampern sehr hoch“, sagte Max Fraaß vom Campingverband. Der Boom seit Beginn der Corona-Pandemie halte an. Vor allem an Wochenenden, Feiertagen oder in den anstehenden Ferien sei es bei den meisten Campingplätzen nicht mehr möglich, ohne Buchung noch einen Platz zu bekommen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel von der Hotelbranche beim Thema Reservierungen gelernt“, sagte Fraaß.

Glamping liegt weiter voll im Trend

Wer noch nicht für die Sommerferien gebucht habe, sollte das jetzt tun. Vor allem für Urlauber, die einen längeren Aufenthalt planten, würden die verfügbaren Plätze bereits knapp. Gleichzeitig sollten Camper, die ihre Buchung nicht wahrnähmen, diese auch absagen. Gefragt sind auch in diesem Sommer klassischerweise jegliche Campingplätze an Gewässern. Ob Küste, See oder Fluss sei dabei nicht so wichtig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Immer mehr Menschen setzen dabei auch auf das sogenannte Glamping. Dabei handelt es sich um bereits auf den Campingplätzen stehende Unterkünfte wie Wohnwagen, Holzhütten oder Zelte. Sie sind oft auffällig gestaltet. Auf dem Campingplatz Stover Strand an der Elbe in der Nähe von Hamburg gebe es etwa aufbereitete Wohnwagen im Retrodesign, sagte Fraaß.

Wohnmobil oder Wohnwagen? Das ist auch eine Preisfrage

Darüber hinaus hätten sich viele Menschen in den vergangenen zwei Jahren Wohnmobile gekauft oder bestellt. „Familien setzen aber weiter oft auf Wohnwagen. Die sind günstiger und bieten oft ähnlich viel Platz.“

Auch im Rest von Deutschland ist die Nachfrage nach Campingplätzen hoch, wie der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) mitteilte. Vor allem die Sommermonate Juli und August seien beliebt. Viele deutsche Camper reisen allerdings nun auch wieder ins Ausland. Deutschland wurde den Angaben nach von Kroatien und Italien als beliebtestes Campingreiseziel abgelöst.

Von RND/lni

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken