Serie geht weiter

Geldautomat in Göttingen gesprengt

In Göttingen ist ein Geldautomat gesprengt worden (Symbolbild).

In Göttingen ist ein Geldautomat gesprengt worden (Symbolbild).

Göttingen. Die Serie der Geldautomaten-Sprengungen in Niedersachsen setzt sich fort. Jüngster Tatort war in der Nacht zum Mittwoch eine Bankfiliale an der Hannoverschen Straße in Göttingen. Nach Angaben der Polizei hatten Anwohner dort gegen 3.30 Uhr eine Explosion gehört. Vermutlich hätten die Täter Gas in den Geldautomaten geleitet und dieses dann entzündet, sagte ein Sprecher. Ob Bargeld erbeutet wurde, war zunächst unklar. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Serie geht weiter

In Niedersachsen wurden in diesem Jahr schon mehr als 40 Geldautomaten gesprengt. In vielen Fällen erbeuteten die Täter dabei Bargeld, teilweise mehrere Zehntausend Euro. Erst in der Nacht zum Dienstag war in Stadthagen (Kreis Schaumburg) ein Geldautomat in die Luft gejagt worden. In Neustadt am Rübenberge wurden zwei Geldautomaten mit einer Flex geknackt.

Von lni/RND

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen