Unfall in Hamburg

Bauarbeiter stirbt bei Sturz in Fahrstuhlschacht

In Hamburg ist ein Mann bei einem Sturz gestorben. (Symbolbild)

In Hamburg ist ein Mann bei einem Sturz gestorben. (Symbolbild)

Hamburg. Auf einer Baustelle in Hamburg ist ein Arbeiter rund 20 Meter tief in einen Fahrstuhlschacht gefallen und noch am Unfallort gestorben. Warum der Mann vom sechsten Stock des Rohbaus im Stadtteil Bahrenfeld gefallen ist, war zunächst unklar, wie es von Feuerwehr und Polizei am Dienstag in Hamburg hieß. Der Mann sei dabei bis in den Keller gefallen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Arbeitskollegen hatten den Unfall beobachtet, sofort die Rettungskräfte alarmiert und den Bauarbeiter erstversorgt. Die Notfallsanitäter übernahmen schließlich die Wiederbelebung. Dennoch starb der Mann noch vor dem Transport ins Krankenhaus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seine Kollegen wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Der Mann wurde zur Untersuchung der Todesursache in die Rechtsmedizin gefahren. Die Polizei und das Amt für Arbeitsschutz haben nun die Ermittlungen aufgenommen. Zuvor hatten die „Hamburger Morgenpost“ und das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

Von RND/lno

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken