Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Hamburg

Sicherheitsdienst der Bahn mit Bodycams unterwegs

Mitarbeiter der DB-Sicherheit werden in Hamburg mit sogenannten Körperkameras (Bodycams) ausgestattet.

Mitarbeiter der DB-Sicherheit werden in Hamburg mit sogenannten Körperkameras (Bodycams) ausgestattet.

Hamburg.Das Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn wird in Hamburg von Donnerstag an mit Körperkameras (Bodycams) ausgestattet. Nach Berlin, Köln und Nürnberg sei Hamburg der erste Standort im Norden, an dem die neue Technik eingesetzt werde, teilte die Bahn mit. Vorgesehen sind sie vor allem für Mitarbeiter am Hamburger Hauptbahnhof und in den S-Bahnstationen in der Innenstadt. In den S-Bahnzügen aber werden die Bodycams abgenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
So sehen sie aus: Die neuen Bodycams der Hamburger Bahn-Sicherheitsbediensteten.

So sehen sie aus: Die neuen Bodycams der Hamburger Bahn-Sicherheitsbediensteten.

„Bodycams sichern Beweismaterial und schützen vor Angriffen. Das bedeutet mehr Sicherheit für DB-Mitarbeiter und Bahnkunden“, sagte der Sicherheitschef der Deutschen Bahn AG, Hans-Hilmar Rischke. Ein vorbeugender Effekt gehe vor allem vom eingebauten Monitor aus, der einem Angreifer das eigene Verhalten zeige. „Unsere bisherigen Erfahrungen sind durchweg positiv: Sicherheitsteams mit Bodycam wurden nicht angegriffen.“ In Hamburg wurde etwa die Hälfte der 300 Sicherheitskräfte für diesen Kamera-Einsatz geschult.

Bodycams sollen Übergriffe auf Personal reduzieren

Bei Zweierstreifen soll ein Mitarbeiter die kleine Kamera an der leuchtend gelben Weste tragen, auf der auch Schilder auf die Video-Möglichkeit hinweisen. „Wir hoffen, dass Übergriffe auf uns so reduziert werden“, sagte DB-Sicherheitskraft Alexander Kahl in Hamburg. Die Aufzeichnung der Körperkameras werde nur in eskalierenden Situationen und nach deutlichem Hinweis aktiviert. Dann leuchtet ein rotes Licht. Die Aufzeichnungen werden verschlüsselt gespeichert, nur die Bundespolizei, die in Hamburg bereits Bodycams einsetzt, kann auf das Material zugreifen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch die Polizei in der Hansestadt arbeitet in bestimmten Situationen mit Körperkameras, etwa bei Bekämpfung von Gewaltkriminalität. Laut Antwort des Senats auf eine kleine Anfrage der CDU-Bürgerschaftsfraktion von Mitte August hält die Polizei derzeit neun Bodycams für Einsätze vor.

In Hannover sind Polizisten seit Ende 2016 mit Bodycams unterwegs.

Von lni/RND

Mehr aus Der Norden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.