Blindgänger

Doch keine Bomben am Bahnhof Uelzen gefunden – Bahnverkehr kann normal laufen

Der Hunderwasser-Bahnhof in Uelzen.

Der Hunderwasser-Bahnhof in Uelzen.

Uelzen. Bei der Suche nach möglichen Bombenblindgängern am Bahnhof von Uelzen haben Kampfmittelräumer endgültig Entwarnung gegeben. Auch an der dritten und letzten verdächtigen Stelle sei keine Munition gefunden worden, teilte die Hansestadt am Samstag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Untergrund am Bahngleis habe ein altes, sechs Zentimeter dickes Erdkabel gelegen, das sich bei früheren Bohrungen aufgewickelt habe. So habe es bei der Sondierung wie ein massiver Gegenstand gewirkt.

Evakuierung war vorbereitet

Weil Uelzen an der Hauptbahnstrecke Hamburg-Hannover liegt, fanden die Sucharbeiten nachts statt. Die Regionalbahngesellschaft Erixx ersetzte ihre Züge nach Uelzen durch Busse. Für den Fall eines Bombenfunds hatten die Stadt und Rettungsdienste für Samstag eine Evakuierung der Gegend um den Bahnhof vorbereitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir sind froh und erleichtert, dass es sich um ungefährliches Material handelt und die Evakuierung nicht stattfinden muss. Aber natürlich geht man bei solchen unklaren verdächtigen Funden auf Nummer sicher“, sagte Bürgermeister Jürgen Markwardt.

Am Bahnhof von Uelzen, den der Künstler Friedensreich Hundertwasser geschaffen hat, wird eine neue Unterführung gebaut. Dabei waren drei Stellen mit möglichen Blindgängern aufgefallen. Für zwei von ihnen konnte schon am Freitag Entwarnung gegeben werden.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen