Braunschweig

Polizei schießt nach Messerattacke auf Angreifer

Symbolbild.

Symbolbild.

Braunschweig. Ein 32-Jähriger hat am Freitagvormittag in seiner Wohnung in der Braunschweiger Weststadt Polizeibeamte mit einem Messer attackiert. Um sich zu verteidigen, gaben die Beamten nach Angaben der örtlichen Polizei zwei Schüsse auf den Mann ab. Der Angreifer wurde dabei verletzt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. In Lebensgefahr schwebt der 32-jährige Deutsche, der laut Polizeiangaben keinen Migrationshintergrund besitzt, nach bisherigen Kenntnissen nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Angreifer soll zuvor Bewohner des Mehrfamilienhauses bedroht haben. Diese hätten daraufhin die Polizei alarmiert, heißt es seitens der Braunschweiger Polizeidirektion. Als die Beamten eintrafen, um den Sachverhalt zu prüfen, ging der 32-Jährige demnach sofort auf die Beamten los. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, befanden sich zum Tatzeitpunkt sowohl die Lebensgefährtin des Mannes als auch deren gemeinsames Kind.

Wie der Braunschweiger Polizeisprecher Stefan Weinmeister erklärte, sei der 32-Jährige bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen. Die Staatsanwaltschaft hat die Festnahme des Beschuldigten angeordnet. Die näheren Umstände des Vorfalls werden derzeit ermittelt.

Von ms

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.