Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kreis Ammerland

Polizei muss Geisterfahrerin auf A29 ausbremsen

Rastede/Oldenburg. Die Polizei hat eine Geisterfahrerin auf der Autobahn 29 mit einer aufwendigen Aktion gestoppt. In Höhe Rastede (Kreis Ammerland) war die Frau in der Nacht zum Sonnabend mit ihrem Wagen auf der falschen Seite unterwegs. Die Beamten seien mit Blaulicht und Sirene zunächst auf der Gegenfahrbahn parallel zum Auto der 39-Jährigen gefahren – um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und Kontakt zu der Frau aufzunehmen. Sie soll jedoch nicht reagiert und dann nach gut 23 Kilometern vor einer Sperre gewendet haben, teilte die Oldenburger Polizei mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anschließend fuhr die Frau mit ihrem Auto auf einen vor ihr fahrenden Streifenwagen auf. Laut Zeugenberichten musste ihr Wagen ausgebremst und letztlich gegen die Leitplanke gedrückt werden, damit sie die Irrfahrt nicht noch fortsetzte. Insgesamt waren den Angaben zufolge fünf Polizeifahrzeuge im Einsatz.

Verletzt wurde niemand. Warum sich die Frau zu der Geisterfahrt entschlossen hatte, blieb zunächst unklar. Das Ergebnis einer Blutprobe stand am Samstagmorgen noch aus – Beobachtern des Vorfalls zufolge könnten starke Medikamente eine Rolle gespielt haben. Es wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, ihren Führerschein musste die Frau abgeben.

Von RND/lni

Mehr aus Niedersachsen und der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen