Staatsanwaltschaft Lüneburg teilt mit

Obduktion von Toten in Bienenbüttel: 85-Jähriger tötete Nachbarn und dann sich selbst

Ermittler der Polizei arbeiten am Tatort im niedersächsischen Bargdorf.

Ermittler der Polizei arbeiten am Tatort im niedersächsischen Bargdorf.

Bienenbüttel. Die Obduktion der drei Toten im niedersächsischen Bienenbüttel bestätigt die Ermittler in ihrer Annahme, dass ein 85-jähriger Mann erst zwei Nachbarn und dann sich selbst tötete. Die Untersuchung passt zum vermutetet Tatgeschehen, wie die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. Die drei Leichen waren am Freitag auf benachbarten Grundstücken in einem Wohngebiet in Bargdorf, einem Ortsteil von Bienenbüttel im Landkreis Uelzen, gefunden worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Langer Nachbarschaftsstreit

Über die vorliegenden Untersuchungsergebnisse hatte zunächst der NDR berichtet. Alle drei Toten hatten Schussverletzungen. Der Tatverdächtige soll den Ermittlern zufolge über eine Jagdlizenz verfügt und mehrere Waffen legal besessen haben. Die Nachbarn sollen sich schon längere Zeit im Streit befunden haben.

Von RND/dpa/Christian Brahmann

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen