Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Rodewalder Rüde

Wolf erneut zum Abschuss freigegeben

Die Jagd nach dem Rodewalder Rüden geht weiter. Der Leitwolf des Rudels war bereits rund ein Jahr lang zum Abschuss freigegeben, weil er Schutzzäune überwunden und auch Rinder gerissen hatte. (Symbolbild)

Die Jagd nach dem Rodewalder Rüden geht weiter. Der Leitwolf des Rudels war bereits rund ein Jahr lang zum Abschuss freigegeben, weil er Schutzzäune überwunden und auch Rinder gerissen hatte. (Symbolbild)

Hannover.Der sogenannte Rodewalder Rüde ist erneut zum Abschuss freigegeben worden. Das teilte das Niedersächsische Umweltministerium am Montag mit. Notwendig sei dies geworden, da es entgegen einer günstigen Prognose von März weitere Wolfsrisse im Heidekreis und Landkreis Nienburg gegeben habe. Die erneute Ausnahmegenehmigung zur Tötung des Rodewalder Rüden laufe seit 17. Juli und sei zunächst befristet bis Ende des Jahres. Eine Ende März ausgelaufene Genehmigung hatte nicht zum Abschuss des Wolfes geführt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch:"Wir waren erfolglos": Das Ende einer teuren Wolfsjagd

„Wenn zumutbarer Herdenschutz von Wölfen überwunden wird, muss rechtzeitig reagiert werden - im Interesse einer artgerechten Weidetierhaltung, aber auch um die Akzeptanz für Wölfe bei uns zu erhalten“, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD).

Von RND/lni

Mehr aus Der Norden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.