Parkgebühren per Handy bezahlen

Park-Apps: Park Now zieht zu Easypark

Abschied von Park Now: Der Handypark-Dienst wird Ende März zu Easypark überführt.

Berlin. Abschied von Park Now: Der Handypark-Dienst wird zu Easypark überführt, die App eingestellt. Ab Ende März erhalten Park-Now-Nutzerinnen und -Nutzer die Möglichkeit, ihre Konten in die Easypark-App umzuziehen, wenn sie möchten, berichtet „heise.de“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wechsel dauert nur wenige Minuten

Wann genau es soweit ist, erfährt man direkt in der Park-Now-App und wird auch per E-Mail darüber informiert, erklärt Eayspark in ausführlichen Fragen und Antworten zum Thema. Der Wechsel, sofern er gewünscht ist, dauere nur wenige Minuten. Ein neues Konto muss nicht eingerichtet werden, auch der gewählte Tarif bleibt. Allerdings muss man die Easypark-Geschäftsbedingungen akzeptieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Zahlen von Parkgebühren per Easypark-App ist nach Angaben des Unternehmens in mehr als 3200 Städten weltweit möglich. Der Schwerpunkt liege dabei auf Europa, in Deutschland machen um die 400 Kommunen bei Easypark mit.

Es gibt aber auch andere Park-App-Anbieter, darunter etwa Parkster, Paybyphone, Mobilet oder Ampido. Handyparken ist so einfach wie praktisch: Man gibt in der App Nummernschild, Parkzone und die gewünschte Parkdauer ein, die sich meist problemlos verlängern, aber auch abbrechen lässt. Am Ende zahlt man dann nur die tatsächliche Standzeit plus Provision für den App-Betreiber.

RND/dpa

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken