Bitcoin auf Rekordhoch – weil Tesla in die Kryptowährung investiert

Tesla will in naher Zukunft Bitcoin-Zahlungen akzeptieren.

Frankfurt/Main. Die Digitalwährung Bitcoin hat am Montag einen deutlichen Kursschub erhalten und ist auf ein Rekordhoch gestiegen. Auslöser war, dass der Elektroautohersteller Tesla einem Börsendokument zufolge in die Digitalwährung investiert hat und diese künftig als Zahlungsmittel akzeptieren will.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bitcoin-Kurs sprang nach Bekanntwerden der Meldung um mehrere Tausend US-Dollar nach oben. Auf der Handelsplattform Bitstamp stieg der Kurs um mehr als 15 Prozent auf bis zu 44.899 Dollar. Der bisherige Rekord von 42.000 Dollar wurde damit klar übertroffen.

Bitcoin künftig als Zahlungsform akzeptiert

Einem Dokument für die US-Börsenaufsicht SEC ist zu entnehmen, dass Tesla 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hat. Zudem erwägt das Unternehmen, Bitcoin künftig als Bezahlform zu akzeptieren. „Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren werden, vorbehaltlich geltender Gesetze und zunächst auf begrenzter Basis“, heißt es in dem SEC-Dokument.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Musk-Tweets sorgen regelmäßig für Kurssprünge

Tesla-Chef Elon Musk ist bekennender Anhänger von Kryptowährungen. Nicht nur zu Bitcoin, auch zu anderen Digitalwährungen äußert sich der Milliardär regelmäßig im Internet. Zuletzt hat er auch mehrfach zu der Internetwährung Dogecoin getwittert, die davon stark profitiert hat. Unter Krypto-Fans ist Musk sehr beliebt, weshalb seine Tweets häufig für Kursschübe bei Digitalwährungen sorgen.

RND/dpa

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.