Musik-Streaming: Neues Audioformat verspricht exakteres Hörerlebnis

Das "360 Reality Audio"-Format basiert auf dem MPEG-H-Codec, den das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen entwickelt hat.

Das "360 Reality Audio"-Format basiert auf dem MPEG-H-Codec, den das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen entwickelt hat.

Berlin. Es heißt 360 Reality Audio, kann einzelne Tonquellen in ein Rundum-Klangfeld einfügen und funktioniert im Prinzip mit jedem beliebigen Kopfhörer. Die Rede ist von einem neuen Audioformat, das Sony eingeführt hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem neuen Format werden die Tonspuren von Gesang und Instrumenten, aber zum Beispiel auch vom Publikum bei Live-Aufnahmen, objektbasiert mit Rauminformationen versehen. Der Hörer soll auf diese Art und Weise genau so in das Klangfeld eintauchen, wie es Künstler und Produzenten beabsichtigt haben.

360 Reality Audio: Nutzer brauchen App und Kopfhörer

Zu den ersten Musikstreaming-Diensten, die Songs im neuen Audioformat anbieten, zählen Amazon Music HD, Deezer, Tidal oder das auf Live-Musikaufnahmen spezialisierte Nugs.net.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abonnenten müssen die App der oben genannten Dienste verwenden und über Kopfhörer Songs abspielen, die im 360-Reality-Audio-Format vorliegen. Ob das der Fall ist, erkennen Nutzer zum Beispiel an der Auswahlmöglichkeit "360" an der Stelle, an der sie in der Anwendung des jeweiligen Dienstes die Qualität des Streams einstellen. Für bestimmte eigene Kopfhörer-Modelle sieht Sony Personalisierungsmöglichkeiten des Formats per App vor.

3D-Audio bald auch für Autos

Amazon geht etwas anders vor: Es hat seinen Smartspeaker Echo Studio für die Nutzung mit 360 Reality Audio optimiert und bezeichnet das Format als 3D-Audio.

Auch Autohersteller könnten die Wiedergabe des Formats künftig in ihre Fahrzeuge integrieren. Auf der Konferenz Automotive Audio gab es im Jahr 2019 dazu bereits einen Showcase von Audi und Sony. 360 Reality Audio basiert auf dem MPEG-H-Codec, den das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) entwickelt hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/ dpa

Mehr aus Digital regional

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken