Dutzende Touristen in Quarantäne auf Malediven-Insel - Influencerin scherzt über Hamsterkäufe

Die Malediveninsel Kuredu auf dem Lhaviyani Atoll.

Die Malediveninsel Kuredu auf dem Lhaviyani Atoll.

Male. Urlauber auf der zu den Malediven gehörenden Insel Kuredu müssen wegen des neuartigen Coronavirus ihren Aufenthalt um 14 Tage verlängern. In dem Resort seien zwei Menschen positiv auf das Virus getestet worden, teilte der Betreiber der Anlage auf Facebook mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter den Gestrandeten sind nach Angaben des österreichischen Außenministeriums in Wien 59 Österreicher. “Denen geht es an und für sich gut”, sagte ein Sprecher. Die Regierung der Malediven habe signalisiert, die Kosten für den verlängerten Aufenthalt zu übernehmen.

Die britische Influencerin Jessica Galsworthy teilte ihre Erfahrungen auf Instagram. Die Urlauber dürften sich an den Stränden frei bewegen, aber keine Bootstrips oder Exkursionen unternehmen. Das Problem mit Hamsterkäufen gebe es eher nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

“Wenn eine Tube Sonnencreme 33 Dollar kostet, kannst du dir das nicht wirklich leisten”, schrieb sie auf Instagram. So schön das Atoll mit seinen vielen kleinen Inseln sei, “Sagen wir es so: Es fühlt sich nicht wirklich wie ein entspannter Urlaub an.”

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken