Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
5°/ -6° Schneeregen
Thema Mafiaboss an der MHH

Mafiaboss an der MHH

Alle Artikel zu Mafiaboss an der MHH

Kaum ein Patient der MHH hat so ein Aufsehen verursacht: Igor K. wurde zwei Wochen lang in Hannover unter Polizeischutz behandelt – und dann ausgewiesen. Jetzt geht der Mann juristisch gegen seine Ausweisung vor. Außerdem sei Igor K. gar kein Mafiaboss, wie immer behauptet werde, sagt sein Anwalt aus Laatzen.

19.03.2020

Rund drei Wochen nach der Behandlung eines mutmaßlichen Mitglieds der Mafia aus Montenegro in der MHH und den daraus folgenden Turbulenzen, hat erneut ein schwer verletzter Patient aus dem Balkanstaat die Hochschule kontaktiert. In diesem Fall lehnte die Klinik die Behandlung allerdings ab.

17.03.2020

Die Behandlung eines mutmaßlichen Mafiamitglieds hatte in Hannover für einen Skandal gesorgt. Der Vizechef der Medizinischen Hochschule Hannover verlor seinen Job. Nun macht der behandelnde Arzt Polizei und Ministerien Vorwürfe.

09.03.2020

Die Mafia-Affäre in der MHH brodelt weiter: Jetzt äußert sich erstmals Christian Krettek, Chef der MHH-Unfallchirurgie, detailliert zu dem Fall – und erhebt Vorwürfe gegen die Ministerien und Sicherheitsbehörden. Und er wundert sich, warum Igor K. überhaupt problemlos einreisen konnte.

09.03.2020

Nach der Behandlung eines mutmaßlichen Mafiabosses, begleitet von einem zweiwöchigen Großeinsatz der Polizei, hat Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) Klinik-Vize Andreas Tecklenburg entlassen. Dies kritisieren Pflegekräfte, Ärzte und Auszubildende der MHH scharf – und auch bei den HAZ-Lesern löst der erzwungene Abgang überwiegend Unverständnis aus.

05.03.2020

Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) musste sich im Wissenschaftsausschuss des Landtags erneut den Fragen der Opposition zur Affäre um die Behandlung eines Mafiabosses in Hannover stellen. Den Rauswurf von MHH-Vize Andreas Tecklenburg verteidigte der Minister erneut.

02.03.2020

Nach der neuesten Rechnung summieren sich die Kosten für den Polizeieinsatz rund um Clanmitglied Igor K. an der MHH auf eine Million Euro. Das Innenministerium hat die gerade erst genannten Zahlen erneut korrigiert.

28.02.2020

Der Polizeieinsatz an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) für den Schutz des mutmaßlichen Mafiabosses Igor K. war offenbar deutlich teurer als zunächst angenommen: Bislang war von 900.000 Euro die Rede. Die Kosten wird im Wesentlichen das Land tragen müssen – und damit der Steuerzahler.

26.02.2020

Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) kritisiert im HAZ-Interview die Medizinische Hochschule Hannover im Fall Igor K., und sieht die Klinik nach dem Rauswurf von Vize Tecklenburg voll handlungsfähig. Die Planungen für den Neubau der Universitätsmedizin gingen unverändert weiter.

25.02.2020
1 2 3 4 5

Bilder zu: Mafiaboss an der MHH