Streit um Kinder

30 Griechen und Syrer prügeln sich auf Spielplatz in der Nordstadt

Die Polizei musste am Donnerstag zwei Großfamilien trennen, die sich auf einem Spielplatz in der Nordstadt prügelten.

Die Polizei musste am Donnerstag zwei Großfamilien trennen, die sich auf einem Spielplatz in der Nordstadt prügelten.

Hannover. Weil sie sich gegenseitig vorwarfen, nicht richtig auf ihre Kinder aufzupassen, sind zwei griechische und syrische Familien auf einem Spielplatz in der Nordstadt aufeinander losgegangen. Einer der Beteiligten war sogar mit Küchenmessern bewaffnet. Laut Polizei seien etwa 30 Menschen an der Schlägerei beteiligt gewesen. Mehrere Streifenwagenbesatzungen waren nötig, um die Familien zu trennen. Die beiden Familien waren am Donnerstagnachmittag in der Nähe der Skateranlage auf dem Spielplatz am Möhringsberg aneinander geraten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weshalb genau die beiden Parteien meinten, der jeweils andere würde nicht richtig auf den Nachwuchs aufpassen, ist noch unklar. „Die Situation war sehr unübersichtlich“, sagt Polizeisprecher Mirco Nowak. Der Streit heizte sich gegen 17 Uhr immer weiter auf, dass mehr und mehr männliche Familienangehörige zum Spielplatz eilten und sich „eine handfeste Auseinandersetzung“ lieferten, sagt Nowak. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Eine Passantin hatte den Tumult bemerkt und die Polizei auf einer nahegelegenen Wache alarmiert. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten beim Spielplatz an, auch Diensthundeführer waren im Einsatz. Nowak: „Die Gruppen konnten letztlich getrennt werden.“ Die bloße Anwesenheit der Beamten reichte offenbar schon aus, weitere Maßnahmen mussten nicht angedroht werden. Die Polizei schätzt, dass rund 30 Männer und Frauen an der Schlägerei beteiligt waren – vielleicht aber auch mehr. „Einige sind womöglich vor unserem Eintreffen abgehauen“, sagt Nowak.

Gegen fünf Personen wird nun allerdings ermittelt. Bei einem 40-jährigen Syrer fanden die Polizisten zwei versteckte Küchenmesser im Hosenbund, er muss sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. „Derzeit ist nicht bekannt, ob er sie beim Streit auch gezückt hatte“, sagt Nowak. Darüber hinaus wird zwei Griechen im Alter von 30 und 50 Jahren gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, weil sie eine 42-jährige Syrerin und einen 33-jährigen Syrer angegriffen haben sollen. Ein 40-jähriger Mann aus Syrien soll wiederum einen 50-jährigen Griechen leicht verletzt haben, gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt. Ein weiterer Syrer (30) soll zudem zwei Griechen im Alter von 30 und 50 Jahren bedroht haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Peer Hellerling

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen