Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Silvester

Böllerverbot auch im Hauptbahnhof Hannover

Auch im Hauptbahnhof Hannover und auf den Bahnsteigen ist in der Silvesternacht das Mitführen und Abbrennen von Feuerwerk verboten.

Auch im Hauptbahnhof Hannover und auf den Bahnsteigen ist in der Silvesternacht das Mitführen und Abbrennen von Feuerwerk verboten.

Hannover.Nach dem Böllerverbot der Stadt auf zentralen Plätzen in der City an Silvester hat jetzt auch die Bundespolizei für den Hauptbahnhof eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Demnach ist es ebenfalls von 20 bis 3 Uhr untersagt, im Gebäude Feuerwerkskörper zu transportieren und abzubrennen. Die Bundespolizei begründet das Verbot zum einen damit, dass Personen durch Böller und Raketen schwer verletzt werden können. "Zudem könnte durch eine unsachgemäße Verwendung von Feuerwerkskörpern der Betrieb der Bahn beeinträchtigt werden", sagt Angelika Kubik von der Bundespolizeidirektion Hannover.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Böllerverbot bezieht sich nach Angaben der Ermittler auf den gesamten Hauptbahnhof inklusive der Bahnsteige. Eine Ausnahme für den Transport bestehe nur für die Reisenden, die umsteigen oder eine Bahnfahrt antreten wollen. Durchreisende haben dann ihre Absichten „durch entsprechende Fahrausweise zu belegen“, heißt es in der Allgemeinverfügung. Menschen mit Feuerwerk im Gepäck, die in Hannover aussteigen, dürfen den Hauptbahnhof nur an den Seitenausgängen zur Lister Meile beziehungsweise Fernroder Straße verlassen – dort gilt das städtische Böllerverbot nicht.

Laut Kubik werden alle mitgeführten Knaller im Zweifel sichergestellt und vernichtet. Sollte sogar Feuerwerk im Hauptbahnhof gezündet werden, „wird ein 24-stündiger Platzverweis erlassen“. Außerdem werde der Vorfall zur Anzeige gebracht. In diesem Punkt weicht die Haltung der Bundespolizei von der der Stadt ab. Diese hatte zusammen mit der Polizeidirektion Hannover für die Verbotszonen angekündigt, ausschließlich Feuerwerkskörper bloß zu vernichten und Platzverweise auszusprechen – um die Bürokratie in der Silvesternacht so gering wie nötig zu halten.

Von pah

Mehr aus Hannover

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.