Marktkirche

Buchhandlung bekommt neue Inhaberin

Stabübergabe: Karl Lang übergibt die Leitung der Buchhandlung an der Marktkirche an Karin Dörner.

Stabübergabe: Karl Lang übergibt die Leitung der Buchhandlung an der Marktkirche an Karin Dörner.

Hannover. Für viele ist der Mann mit dem weißen Bart der Idealtyp eines Buchhändlers. Ein unaufdringlicher Anwalt der Literatur, ein Mann von stiller Weisheit und trockenem Humor, der in seinem Laden wie ein unaufgeregter Makler dafür sorgt, dass die richtigen Bücher zu den richtigen Lesern finden. Doch bald ist damit Schluss: Zum Monatsende gibt der langjährige Inhaber Karl Lang die Buchhandlung an der Marktkirche ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es fällt mir leicht, aufzuhören, 45 Jahre im Beruf sind genug“, sagt der 64-Jährige unsentimental. „Im Ruhestand werde ich erst mal gar nichts tun – außer ein bisschen Lesen vielleicht.“ Mit seinem Abschied endet eine kleine Ära. Im Jahr 1984 fing der aus Bad Kreuznach stammende Karl Lang als Angestellter in der Buchhandlung an, die damals noch an der Neustädter Kirche war. Sieben Jahre später zog er mit ihr an den heutigen Standort um. Und als die Landeskirche diese schließen wollte, übernahm er im Jahr 2000 das Geschäft mit seiner Frau Martha – und führte es in die schwarzen Zahlen.

Lob von Margot Käßmann

In seinem Leben hat er Abertausende von Büchern verkauft und Hunderte von Lesungen organisiert; unter anderem mit dem berühmten Publizisten Heinz Zahrnt. „Er war der Theologe, der mich am meisten beeinflusst hat“, sagt Lang. „Oft haben wir beim Rotwein nachts über seine nächsten Bücher geplaudert.“ Für eine Buchvorstellung holte Lang auch auch Margot Käßmann gemeinsam mit Liedermacher Konstantin Wecker auf die Bühne.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die frühere Landesbischöfin schwärmt über die Atmosphäre in dem Geschäft, in dem sie oft zu Gast war. „Karl und Martha Lang haben die evangelische Kirche in Hannover bereichert“, schreibt sie im Gemeindebrief der Marktkirche. „Ihr werdet mir und vielen anderen fehlen.“

Als Nachfolgerin übernimmt Karin Dörner das Ruder, die seit 2003 in Barsinghausen das heutige „Bücherhaus am Thie“ betreibt. Die gebürtige Hessin wird an der Marktkirche künftig ein zweites Standbein haben, die drei Mitarbeiter übernimmt sie. „Der Raum hat mir sofort gefallen – ich wusste gleich, dass ich diese Buchhandlung mit Leben erfüllen möchte“, sagt die 56-Jährige.

Umbau im März

Das christliche Profil des Sortiments will die praktizierende Protestantin, die in Barsinghausen schon einen Literatur-Gottesdienst in ihrer Buchhandlung organisierte, beibehalten. Auch die kirchliche Wiedereintrittsstelle bleibt bestehen. Und doch will Karin Dörner dem Haus auch eine eigene Note geben. Die Mutter von vier Kindern plant Lesungen und kleine Konzerte in der Buchhandlung. In Barsinghausen hat sie die Reihe „Brotzeit mit Büchern“ organisiert, bei der Besucher miteinander ins Gespräch kommen. „So etwas könnte ich mir hier auch vorstellen“, sagt sie.

Am 27. Februar schließt die Buchhandlung; die Räume werden umgebaut, eine neue Beleuchtung soll für mehr Licht im Laden sorgen. Am 16. März wird von 9.30 Uhr an mit Sekt und Häppchen die Wiedereröffnung gefeiert. Und dann beginnt ein neues Kapitel.

Zum Inhaberwechsel gibt es eine Lesung in der Marktkirche: Margot Käßmann stellt dort am 1. März, 17 Uhr, ihr Buch „Geschwister der Bibel“ vor. Um eine Spende für das Magazin Asphalt wird gebeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Simon Benne

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen