Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Präsenzunterricht

Drei Lehrkräfte erzählen: So geht es ihren Klassen nach fünf Monaten Homeschooling

Endlich wieder große Klasse: Florian Zadim (v. l.), Kora Hoffmann und Markus Wolter erzählen im Interview von ihren Erfahrungen.

Endlich wieder große Klasse: Florian Zadim (v. l.), Kora Hoffmann und Markus Wolter erzählen im Interview von ihren Erfahrungen.

Hannover.Fünf Monate lang haben in der Region Hannover die Schülerinnen und Schüler der fünften bis elften Jahrgänge nur zu Hause gelernt (mit Ausnahme der Abschlussklassen). Erst seit Kurzem sind auch sie in voller Klassenstärke zurück im Präsenzunterricht. Wie erleben Klassenlehrerinnen und -lehrer die Kinder und Jugendlichen jetzt? Sind sie stiller geworden und erwachsener? Oder eher unruhiger und aufgeregter? Vermissen sie die Ruhe bei den zu Hause erledigten Aufgaben oder lernen sie im kompletten Klassenverband doch am besten? Wie groß sind die Lernlücken – und haben sich die Kinder und Jugendlichen in der Krisensituation Dinge Kenntnisse und Kompetenzen erschlossen, die sie ohne Corona nicht gelernt hätten?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wir haben drei Pädagogen von zwei Gesamtschulen, Klassenlehrer unterschiedlicher Jahrgangsstufen, nach ihren ersten Eindrücken von ihren Schülern gefragt – alle drei geben in jeweils eigenen Interviews Antworten.

Kora Hoffmann

Kora Hoffmann

„Homeschooling hat die Lücke zwischen starken und schwachen Schülern vergrößert“

  • Kora Hoffmann (33) ist Jahrgangsleiterin an der IGS Bothfeld, sie ist Klassenlehrerin einer sechsten Klasse und unterrichtet Politik und Wirtschaft, Gesellschaftslehre und Französisch (zum Interview).
Florian Zadim

Florian Zadim

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es ist beachtlich, wie viel hängen geblieben ist vom Onlineunterricht“

  • Florian Zadim (28) leitet eine 5. Klasse an der IGS Bothfeld, seine Fächer sind Spanisch und Gesellschaftslehre (zum Interview).
Markus Wolter

Markus Wolter

„Kinder sind selbstbewusster geworden und wollen mitgestalten – wir sollten das ermöglichen“

  • Markus Wolter (31) ist Klassenlehrer einer achten Klasse an der IGS Südstadt. Er unterrichtet unter anderem Werte und Normen und Religion (zum Interview).

Von Saskia Döhner

Mehr aus Hannover

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.