Elektromobilität

E-Days in Hannover: Diese Exponate sollten Sie bei der Messe in der alten Madsack-Druckerei nicht verpassen

E-Manta, Elektroroller, E-Kia: Diese Exponate lohnen sich auf jeden Fall.

E-Manta, Elektroroller, E-Kia: Diese Exponate lohnen sich auf jeden Fall.

Hannover. Am Sonnabend, 17., und Sonntag, 18. September, feiert eine neue Messe in Hannover Premiere. Bei den E-Days in der alten Druckerei am Madsack-Pressehaus (August-Madsack-Straße) geht es zwei Tage lang um Informationen und Trends der Elektromobilität. Auf insgesamt 17.000 Quadratmetern können sich Besucher und Besucherinnen von 10 bis 18 Uhr Elektrofahrzeuge und E-Bikes nicht nur näher anschauen, sondern auch direkt bei Probefahrten testen. Dazu gibt es Talks, einen Parcours für E-Karts und Beratung zu Förderfragen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese Ausstellungsstücke sollte man sich genauer anschauen.

1. Der Sprinter an der Ladesäule

Das geht schnell: Der Kia EV6 setzt auf eine 800-Volt-Ladetechnologie und liegt damit bei internationalen Tests vorn.

Das geht schnell: Der Kia EV6 setzt auf eine 800-Volt-Ladetechnologie und liegt damit bei internationalen Tests vorn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kia EV6 ist besonders schnell an der Ladesäule. Das hat nun der sogenannte P3 Charging Index der unabhängigen Beratungsgruppe P3 Group ergeben. Dabei hat das Modell die Konkurrenz abgehängt. Der EV6 hat eine 77,4-kWh-Batterie und eine 800-Volt-Ladetechnologie. Damit schafft er es, innerhalb von 20 Minuten Strom für mehr als 300 Kilometer zu laden. Das Fahrzeug kann man sich im Autohaus Marcel Möller in Wunstorf auch virtuell näher anschauen. Dort kann man an einer sogenannten Virtual-Reality-Experience teilnehmen und die verschiedenen Modelle mit einer VR-Brille erkunden – oder man testet den Wagen bei den E-Days ganz analog.

2. Ein Elektroroller mit Koffer-Akku

Die Silence-Reihe verbindet Elektromotoren mit Service-Ideen. So lässt sich beim Silence S01 der Akku wie ein Rollkoffer transportieren und laden.

Die Silence-Reihe verbindet Elektromotoren mit Service-Ideen. So lässt sich beim Silence S01 der Akku wie ein Rollkoffer transportieren und laden.

Das Autohaus Kahle präsentiert den E-Roller Silence S01 mit einem sogenannten Trolley-Akku mit 5,6 kWh-Kapazität. Den Akku kann man wie einen Trolley-Koffer mitnehmen und laden. Dazu fahren Rollen am Trolley-Akku aus. Entsprechend hat der Roller viel Platz für Helme und Gepäck. Die Reichweite liegt bei 133 Kilometern. Die Eco-Geschwindigkeit liegt bei 70 km/h. Im Sportmodus erreicht der S01 95 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die Roller-Daten lassen sich per App im Blick behalten.

3. Ein E-Bike für das wilde Gelände

Das E-Bike Kalkhoff Entice 7.B Advance Plus verbindet Alltagstouren mit Geländetauglichkeit.

Das E-Bike Kalkhoff Entice 7.B Advance Plus verbindet Alltagstouren mit Geländetauglichkeit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Pedelec-Haus Burckhardt stellt das E-Bike Kalkhoff Entice 7.B Advance Plus aus. Es ist ein E-Bike mit Offroad-Ausstattung, das bis zu 125 Kilometer Reichweite schafft. Das Bike kommt mit Luftfedergabel, langem Federweg und breiten Stollenreifen. Der Elektromotor kommt von Bosch, die Schaltung von Shimano. Der Rahmen ist aus Aluminium.

4. Ein nachhaltiges Fahrzeug bis in die Sitzbezüge

Der Skoda ENYAQ iV setzt auf die Schonung der Umwelt.

Der Skoda ENYAQ iV setzt auf die Schonung der Umwelt.

Das Autohaus Rindt & Gaida setzt auf nachhaltige Grundprinzipien. Der Standort Hemmingen wird entsprechend mit einer eigenen Fotovoltaikanlage fast eigenständig versorgt, Kunden und Kundinnen können auch E-Bikes mieten, und auch die Fahrzeuge selbst werden immer ökologischer hergestellt. So werden zum Beispiel die Sitzbezüge des Skoda Enyaq iV teilweise aus recycelten PET-Flaschen produziert.

5. Ein Klassiker setzt auf die Moderne

Klassisch modern: Der Opel Manta GSe ElektroMOD wird in Hannover vorgestellt.

Klassisch modern: Der Opel Manta GSe ElektroMOD wird in Hannover vorgestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Besonders spannend dürfte die Vorstellung des ersten elektronischen Opel Manta sein. Die 50 Jahre alte Variante mit Vierzylinder-Benzinmotor genießt Kultstatus. Nun kommt der erste Opel Manta GSe ElektroMOD und kombiniert die Optik der Stilikone mit emissionsfreier Technik.

Lesen Sie auch

„Der Manta verbindet Tradition mit dem heutigen Wunsch nach emissionsfreier Mobilität“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller. Die Lithium-Ionen-Batterien haben eine Kapazität von 31 kWh und erlauben eine Reichweite von 200 Kilometern.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen