Rossmann

Größte Filiale Europas in Hannover eröffnet

Rossmann hat in Hannover seine 2000. Filiale eröffnet.

Rossmann hat in Hannover seine 2000. Filiale eröffnet.

Hannover. "Wir fühlen uns geehrt, dass die größte Rossmann-Filiale Europas in Hannover eröffnet wird." Wer das am Samstag zur Mittagszeit kundtat, war niemand anderes als Oberbürgermeister Stefan Schostok. Eine Stunde Zeit nahm sich das hannoversche Stadtoberhaupt, um auf einer luftballonumkränzten Bühne auf der Georgstraße ebenso seinen Mann zu stehen wie beim Rundgang im Inneren des Drachentöterhauses, wo der Drogeriekonzern aus Großburgwedel just seine 2000. Filiale in Deutschland eröffnet hat. Das Unternehmen habe mit seiner Expansion in Europa – dort gibt es aktuell 3500 Niederlassungen – eine "Erfolgsgeschichte geschrieben, die aus Hannover kommt", sagte Schostok. Er persönlich könne sich nicht mehr an die erste Filiale in der Lister Jakobistraße erinnern, aber schon seine Mutter habe dort eingekauft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erfolgversprechender Standort

Firmengründer Dirk Rossmann war an diesem Tag nicht persönlich anwesend, wurde aber von Sohn Daniel bestens vertreten. Der 39-Jährige ist in der Firma für die Expansion zuständig, und das war dann ja mehr als passend. Er kenne nicht jede Dependance, gab er zu, aber 1500 Geschäfte habe er sicher schon von innen gesehen. Der Standort vis-à-vis vom Schillerdenkmal sei erfolgversprechend, weil es im näheren Umkreis keinen Drogeriemarkt gebe. Die vier anderen City-Filialen sind in Rossmann-Kategorien also schon relativ weit entfernt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Filialist präsentiert sein Angebot im Drachentöterhaus auf 1500 Quadratmetern. Die zwei Etagen wirken sehr hell, sind stark Weiß geprägt und bestens ausgeleuchtet. Großgewachsene Menschen können über die meisten Regale hinwegsehen, das gehört zum Konzept von Übersichtlichkeit und Weite. Die klassischen Drogerieartikel sind hier ebenso zu finden wie Weine und Wickeltisch, Schreibwaren, Spielzeug oder Süßigkeiten. Auch die zwei oberen Stockwerke des Traditionshauses an der Georgstraße hat Rossmann gemietet. Dort sind Lager- und Aufenthaltsräume untergebracht, vielleicht kommen auch noch Sitzungssäle hinzu. Rund 30 Mitarbeiter sind derzeit im Drachentöterhaus beschäftigt.

Rossmann spendet 5000 Euro

Besonderen Grund zur Freude hatten am Eröffnungstag zwei karitative Einrichtungen. Sigrid Schubach-Kasten von der Aktion Sonnenstrahl und Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes bekamen von Rossmann jeweils 5000 Euro spendiert. Das Geld ist für Kinder aus sozial schwachen Familien und für wohnungslose Menschen in Hannover bestimmt.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen