Tödliche Schüsse in Vahrenheide

Haftbefehl gegen 22-Jährigen erlassen

 Eine 21 Jahre alte Frau wurde durch die Schüsse tödlich verwundet.

Eine 21 Jahre alte Frau wurde durch die Schüsse tödlich verwundet.

Hannover. Nach den tödlichen Schüssen bei einer Hochzeit in Vahrenheide ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover Haftbefehl gegen einen 22-Jährigen wegen versuchten Mordes erlassen worden. Der Mann, der weiter auf der Flucht ist, soll am Sonntagabend die Schüsse auf eine 21-Jährige abgegeben haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
21-Jährige bei Hochzeitsfeier erschossen

Bei einer kurdischen Hochzeit in Vahrenheide wurde eine 21-Jährige Frau von einem männlichen Gast erschossen. Bei einem anschließenden Handgemenge wurden fünf weitere Personen verletzt. Hannover, 14.03.2016; Video: Andrea Sommer

Polizei und Feuerwehr waren am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr mit einem Großaufgebot nach Vahrenheide ausgerückt, wo nach Angaben der Polizei im Star Event Center an der Straße Alter Flughafen mehrere hundert Menschen eine kurdische Hochzeit feierten. Während der Feier soll der 22-Jährige auf die 21 Jahre alte Frau geschossen haben, die dort Gast war. Die junge Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie noch in der Nacht starb. "Es sieht so aus, als wenn sie gezielt getötet worden ist", sagte Polizeisprecher André Puiu. Die Polizei trat noch in der Nacht Gerüchten entgegen, dass es sich bei dem Opfer um die Braut handeln soll. Am Montagvormittag bestätigte die Polizei, dass die Tatwaffe am Tatort gefunden worden ist.

Nach den Schüssen kam es zu einer Auseinandersetzung unter den Gästen, bei der fünf weitere Personen verletzt wurden. "Alle wurden von Rettungswagen zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht", sagte Feuerwehrsprecher Martin Trang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Beamten sperrten das Gebiet um den Veranstaltungsraum großräumig ab. Von allen rund 300 noch anwesenden Hochzeitsgästen wurden die Personalien aufgenommen. Allein wegen der hohen Zahl der zu befragenden Zeugen wird die Polizei noch längere Zeit damit beschäftigt sein, die Aussagen aufzunehmen. Es gab auch Festnahmen – wegen der Schlägerei. Bis zum frühen Montagmorgen waren Beamte der Spurensicherung damit beschäftigt gewesen, Beweise zu sichern.

Nähere Einzelheiten zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei auch am Montagnachmittag noch nicht machen.

jki/frs/sbü

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen