Mehrere Leichtverletzte

Halbe Million Euro Schaden nach Üstra-Unfall

Foto: Nahe der Haltestelle Noltemeyerbrücke sind zwei Stadtbahnen zusammengestoßen.

Nahe der Haltestelle Noltemeyerbrücke sind zwei Stadtbahnen zusammengestoßen.

Hannover. Schwarzer Tag für die öffentlichen Verkehrsmittel in Hannover. Innerhalb von nur sieben Stunden sind am Dienstag vier Fahrzeuge von Üstra und Regiobus in Unfälle verwickelt gewesen, bei denen zehn Personen leicht verletzt wurden. Nach Schätzungen von Polizei und Üstra entstand dabei ein Schaden von mehr als 530.000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu dem schwersten Unfall kam es gegen 13.30 Uhr in Groß-Buchholz. Am Gehaplatz kollidierten zwei Züge der Linie 3 frontal miteinander, als die stadtauswärts fahrende Bahn fälschlicherweise kurz hinter der Noltemeyerbrücke nach links in die Sutelstraße abbog. Offenbar hatte der Fahrer der Stadtbahn nicht gesehen, dass die Weiche für seine Strecke falsch gestellt war. Die entgegenkommende Linie 3 in Richtung Zentrum konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Bei dem Aufprall wurden neben dem Fahrer einer Bahn auch sechs der etwa 100 Fahrgäste leicht verletzt. Rettungswagen brachten drei der Personen in nahe gelegene Kliniken.

Bis 16.15 Uhr kam es wegen der Aufräumarbeiten zu Verkehrsbehinderungen. Durch den heftigen Zusammenstoß war eine der beiden Stadtbahnen entgleist und musste von der Feuerwehr mit großem Aufwand wieder zurück in die Spur gestellt werden. Die Üstra schätzt den entstandenen Schaden auf mehr als eine halbe Million Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weit weniger Schaden entstand bei einem Unfall zwischen einer Stadtbahn und einem Auto in der Nordstadt. Gegen 7.10 Uhr wollte ein 64 Jahre alter Opel-Fahrer, der auf dem Engelbosteler Damm in Richtung stadtauswärts fuhr, wenden. Dabei übersah er eine parallel zu ihm fahrende Stadtbahn. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Opel Omega und dem Zug der Linie 6. Bei dem Aufprall wurde der 64-Jährige leicht verletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Etwa zwei Stunden später wurden zwei Personen verletzt, als ein Linienbus in der Calenberger Neustadt mit einem Mercedes zusammenprallte. Der Fahrer des Autos hatte sich an der Kreuzung Brühlstraße/Goethestraße auf die linke von drei Geradeausspuren eingeordnet und war in den Kreuzungsbereich eingefahren. Dort wurde er von dem Bus gerammt, der von links die Kreuzung überqueren wollte. Eine Businsassin und der Fahrer des Mercedes wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum genauen Ablauf des Unfalls geben können. Informationen an die Telefonnummer (05 11) 1 09 18 88.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen