Zahlen, Daten und Grafiken

Wo die Menschen in Hannover die größten Wohnungen haben – und wo es eng ist

Wohnungen in einem mehrstöckigem Haus in Hannover.

Wohnungen in einem mehrstöckigem Haus in Hannover.

Hannover. Haben Sie mehr als 73 Quadratmeter Wohnfläche für sich alleine? Wenn dem nicht so ist, dann wohnen Sie wahrscheinlich nicht in Isernhagen-Süd. Denn dort haben die Bewohnerinnen und Bewohner den meisten Wohnraum pro Kopf in der Landeshauptstadt zur Verfügung. Das geht aus den Strukturdaten der Stadt hervor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das ist natürlich nicht überall in der Stadt so – die Unterschiede sind teils gewaltig. Und im Vergleich zu 2019 hat die Schere zwischen den Menschen, die viel Platz zum Wohnen haben und jenen, deren Wohnungen kleiner sind, zugenommen.

So könnte der Durchschnitts-Bürger oder die Durchschnitts-Bürgerin in Hainholz, Mühlenberg oder Vahrenheide seinen Pro-Kopf-Wohnraum gleich doppelt in dem von Isernhagen-Süd unterbringen. In diesen Stadtteilen lebt ein Mensch durchschnittlich auf etwas mehr als 31 Quadratmeter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wo es die meisten Single-Haushalte in Hannover gibt

Hannover gilt als die deutsche Single-Hauptstadt und zumindest diesem Ruf wird die Landeshauptstadt auch gerecht. Denn die Zahl der Einpersonenhaushalte ist zuletzt sogar noch einmal gestiegen – von 54,5 Prozent vor zwei Jahren auf 54,8 Prozent in 2021.

Im Zentrum von Hannover ist der Anteil nochmal bedeutend höher: Mitte (68,8 Prozent), Linden-Nord (68,1 Prozent) und Calenberger Neustadt (66,3 Prozent) haben die meisten Single-Haushalte. In Lahe (29 Prozent), Isernhagen-Süd (34,5 Prozent) und Wülferode (36,4 Prozent) gibt es indes die wenigsten.

Wie viele Menschen leben in einer Wohnung?

Die Zahlen korrespondieren natürlich auch mit der durchschnittlichen Haushaltgröße. In Mitte, Calenberger Neustadt und Linden-Nord leben statisich anderthalb Menschen in einer Wohnung – die Tiefstwerte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Wülferode, Lahe und Mühlenberg gehören teils deutlich mehr als zwei Personen zu einem Haushalt.

Wo leben die meisten Familien?

Es ist daher nicht verwunderlich, dass in Mühlenberg auch die meisten Familien leben. Hier liegt der Anteil der Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren bei 28,9 Prozent – Spitzenwert in Hannover. Dahinter folgen Wülferode (26,2 Prozent) und Seelhorst (25,8 Prozent).

In Herrenhausen (11,2 Prozent), Calenberger Neustadt (10,2) und Mitte (8,2 Prozent) sind Familien dagegen deutlich in der Minderheit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In welche Stadtteile ziehen die Menschen?

Groß-Buchholz liegt derzeit offenbar im Trend. Denn in diesen Stadtteil sind 2021 die meisten Menschen gezogen – vermutlich dank einiger Neubauprojekte wie dem Buchholzer Grün auf dem früheren Gelände der Oststadtklinik. Abzüglich der Fortzüge ergibt sich dadurch ein sattes Plus von 595 Bewohnerinnen und Bewohner.

Auch Mittelfeld (plus 383) und die Calenberger Neustadt (plus 341) sind 2021 gewachsen. Die Südstadt (minus 301), Linden-Nord (minus 301) und die Nordstadt (minus 273) haben stattdessen mehr Bewohnerinnen und Bewohner verlassen als neue hinzugekommen sind.

Von Sascha Priesemann

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen