Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schuljahrsende

Haupt- und Realschulen laufen aus, Förderschulen werden verlagert

Damit die Lotte-Kestner-Realschule und die Ada-Lessing-Hauptschule im SChulzentrum Bothfeld nicht in Vergessenheit geraten, erinnert eine Stele an sie. Gefertigt haben den Planetenwegweiser Auszubildende der Metallbaufirma Burckhardt:  (von links) Schulleiter  Leonhard Soppa, Schüler Ali Korkonaz (17), Schülerin Laura Hartung (17),  Azubi Mirco Sievers  (19), Meister Dietrich Drews und Azubi Kevin Colshorn (26).

Damit die Lotte-Kestner-Realschule und die Ada-Lessing-Hauptschule im SChulzentrum Bothfeld nicht in Vergessenheit geraten, erinnert eine Stele an sie. Gefertigt haben den Planetenwegweiser Auszubildende der Metallbaufirma Burckhardt: (von links) Schulleiter Leonhard Soppa, Schüler Ali Korkonaz (17), Schülerin Laura Hartung (17), Azubi Mirco Sievers (19), Meister Dietrich Drews und Azubi Kevin Colshorn (26).

Schulen verschwinden, neue entstehen – zwei haben jetzt ein ganz besonderes Denkmal. Insgesamt 40 Jahre lang waren die Ada-Lessing-Hauptschule und die Lotte-Kestner-Realschule im Schulzentrum Bothfeld untergebracht. Nach den Sommerferien wird dort nur noch die vor fünf Jahren neu gegründete Integrierte Gesamtschule Bothfeld ansässig sein. Damit die beiden Schulen nicht aus dem Bewusstsein verschwinden, hat sich Schulleiter Leonhard Soppa einiges einfallen lassen. Azubis der Metallbaufirma Burckhardt aus Isernhagen haben nach einem kleinen Holzmodell einen Plantetenwegweiser aus Eisen gefertigt. „Von der Idee bis zur Fertigstellung hat es nur eine Woche gedauert“, sagt Lehrling Mirco Sivers (19), genauso wie Kevin Colshorn (26) hat auch er gern geholfen, ein Stück Erinnerung für die Schulen zu bauen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Denkmal erinnert an die verschwundenen Schulen

Und noch mehr haben die Haupt- und Realschulen hinterlassen: einen Wanderpokal für die schnellsten Läufer der Schule und ein Geduldsspiel, mit dem sich Schüler in der Halle die Zeit vertreiben können. Auch im Gebäude der IGS Südstadt wird künftig nur noch die Gesamtschule untergebracht sein. Der letzte Jahrgang der Bertha-von-Suttner-Haupt und Realschule ist gerade verabschiedet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Förderschulen werden an einem Standort zusammengezogen

Die Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule am Nackenberg (Kleefeld) und der Martin-Luther-King-Schule in Oberricklingen werden künftig an einem anderen Ort unterrichtet – und zwar an der Albrecht-Dürer-Schule in Bothfeld, die dann stadtweit einzige öffentliche Förderschule für Kinder mit Lernproblemen. Die will ihre neuen Schüler am ersten Schultag mit einem richtigen Fest begrüßen. Zum Abschied hat die Martin-Luther-King-Schule Luftballons steigen lassen. Das Gebäude wird künftig von der Peter-Ustinov-Oberschule genutzt, die eine Klasse mehr pro Jahrgang aufnehmen soll.

Von Saskia Döhner

Mehr aus Hannover

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.