Newsletter

HAZ Hannover-Update: Gratis-Bahn statt Auto

Liebe Leserinnen und Leser,

sind Sie noch gerne mit dem Auto unterwegs? Das schlechte Gewissen in Sachen Umwelt und Klima mal ganz beiseite gelassen, schon allein die Parkplatzsuche in der Stadt kostet doch regelmäßig Nerven, oder? Und zwar nicht nur, wenn Sie noch Verbrenner fahren. E-Auto-Besitzer erhalten zwar gewisse Privilegien bei der Stellplatzwahl, und doch sind sie oft nicht viel besser dran als Diesel- oder Benzinnutzer. Diese Erfahrung macht mein Kollege Thomas Oberdorfer regelmäßig, wenn er mit seinem VW ID.3 in der List nach E-Auto-Stellplätzen sucht.

Oft stellt er fest: Zugeparkt durch Verbrennerautos - oder durch E-Wagen, die nicht an der Ladesäule hängen. Beides ärgerlich für Fahrer von Stromern, die „nachtanken“ wollen.

Parken in der Stadt - das ist heute unser Tagesthema. Denn es gibt nicht nur Ärger bei E-Auto-Besitzern. Für jeden anderen Autofahrer in den innenstadtnahen Wohngebieten bahnen sich Veränderungen an. Es soll künftig deutlich mehr Anwohnerparkplätze geben als bisher, und die Ratspolitiker von Grünen und SPD haben sich inzwischen überlegt, was dies den Autofahrer kosten könnte. So viel kann ich ja mal vorwegnehmen: Entscheidend soll künftig das Gewicht des Autos sein.

Ich sage es ganz offen: Ich bin ein Freund von Anwohnerparkplätzen. Nicht, weil ich einen Kleinwagen habe - sondern, weil ich damit die Hoffnung verbinde, dass weniger Menschen in der Innenstadt das Auto benutzen. Stattdessen gibt es dort ja ein gut ausgebautes Bus- und Bahnnetz. Das es morgen übrigens gratis gibt. Den ganzen Tag über fahren Sie umsonst in Bussen und Bahnen im GVH.

Bei unserem Zitat des Tages geht es heute um ein - leider - deutlich ernsteres Thema. Denn heute beginnen die sogenannten „Orange Days“, bei denen bis zum 10. Dezember die vielen Formen von häuslicher Gewalt thematisiert werden. Auch Hannover beteiligt sich an den Aktionstagen.

Bis zum nächsten Mal - ich wünsche Ihnen einen guten Wochenausklang.

Ihr Ralf Heußinger

Chef vom Dienst im HAZ-Newsroom

 
 
 

Aktuelles zum Ukraine-Krieg

Liveblog: Krieg in der Ukraine - aktuelle News im Überblick

 
 
 

Zitat des Tages

Bei uns in der Nachbarschaft hat jeder gehört, wenn er uns zusammengeprügelt hat.

Anna (54),

über die Gewalt, die ihr Vater zu Hause ausübte

Lesen Sie hier den Artikel zum „Zitat des Tages“:

Nicht nur am Orange Day: Gewalt gegen Frauen ist ein gesellschaftliches Kernproblem.

Gewalt gegen Frauen: „Jeder kann es passieren“

Sie war schwanger und wurde von ihrem Partner gewürgt. Sie wurde immer verprügelt, wenn ihr Mann Alkohol trank. Sie wurde Opfer eines manipulativen Narzissten. Drei Opfer berichten von ihren häuslichen Gewalterfahrungen. Der internationale Orange Day am 25. November weist auf das Thema hin, das immer noch tabuisiert wird. Jetzt lesen

 
 
 

Thema des Tages

Auf öffentliche Ladestationen angewiesen: Thomas Oberdorfer aus der List, der seit zwei Jahren ein E-Auto fährt.

Leider schon besetzt! Wenn das Laden vom E-Auto in Hannover zum Problem wird

Die Ladestationen in Hannover werden immer knapper, hat E-Autofahrer Thomas Oberdorfer festgestellt. Er wohnt in der List und kommt regelmäßig in nervige Situationen. Auch, weil die Ladestationen immer wieder besonders dreist missbraucht werden. Jetzt lesen

 
 
 

Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Neue Regel: Ab Anfang Dezember ist es Badegästen erlaubt, nur eine Hose zu tragen in städtischen Bädern.

Rat erlaubt Oben-Ohne-Baden in Hannovers Schwimmbädern

In den Bädern der Stadt Hannover ist es künftig erlaubt, nur mit Badehose zu planschen – für alle Geschlechter. Die entsprechende Änderung der Badeordnung hat der Rat am Donnerstag beschlossen. Jetzt lesen

 
 
 

Corona-Zahlen des Tages

Aktuelle Daten zum Coronavirus in der Region Hannover: So viele Infizierte gibt es

Hier ansehen

 
 
 

Und dann war da noch ...

Die Leibniz-Uni baut weiter: Im Forum Wissenschaftsreflexion werden Forschende die Rolle von Wissenschaft in der Gesellschaft untersuchen.

Neubau der Leibniz-Uni: Wissenschaftler versprechen, nur mit dem Rad zur Arbeit zu kommen

Die Leibniz-Uni errichtet einen Neubau für Wissenschaftsreflexion. Klimaneutral wird der Forschungsbau nicht – die Forschenden versprechen jedoch, sich besonders nachhaltig zu verhalten. Jetzt lesen

 
 
 

Abonnieren Sie auch

Mal raus – der Freizeit-Newsletter für die Region Hannover

Alle zwei Wochen mittwochs in Ihr Postfach

Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken