Newsletter

HAZ Hannover-Update: Zwischen Katar und Hannover

Liebe Leserinnen und Leser,

stellen Sie sich vor, Deutschland spielt bei der WM, und fast allen ist es egal. Heute um 14 Uhr wird in Katar das erste Spiel der deutschen Nationalelf angepfiffen - und wohl noch nie hat ein WM-Länderspiel so viele so kalt gelassen. Die Gründe sind hinlänglich bekannt, das Einknicken vor dem Armbinden-Verbot ist nur der letzte Höhepunkt einer langen, unsäglichen Geschichte. Noch ist nicht ausgemacht, wie der „One Love“-Eklat weitergeht, ob im Laufe des Turniers nicht doch noch ein Quäntchen Euphorie aufblitzt, oder was hierzulande passiert, sollte die deutsche Nationalelf am Ende sogar Weltmeister werden. Klar ist aber schon jetzt: selbst eingefleischten Fußballfans fehlt mehr als nur das gewisse Etwas.

„Gucke ich das Spiel heute? Nein. Nicht, um zu boykottieren oder mein Gewissen zu beruhigen. Sondern, weil ich keine Lust habe auf dieses absurde Fifa-Theater in Katar. Mir reicht Hannover 96. In jeder Hinsicht. Denn da rührt sich was im Fanherz. Auch, wenn die Roten fast zehn Jahre auf Talfahrt waren. Auch wenn sich Martin Kind und der Verein vor Gericht öffentlichkeitswirksam streiten. Auch, wenn ich die Eintrittspreise nicht verstehe und manche Fanaktion auch nicht. Aber ich kann mich freuen und aufregen.“ So beschreibt es mein Kollege Uwe Janssen, bekannt als Autor des „HAZ-Platzwart“ und Podcaster des „96-Podwart“. Das war nicht immer so - im Gegenteil. Lesen Sie hier seine ganz persönliche WM-Geschichte, in der seine Stars noch Sepp und Franz hießen und er in der Halbzeit nach draußen ging, um den Jägerzaun weichzuschießen.

Wen der Auftritt der Deutschen bei der WM ähnlich kalt lässt, der findet derzeit genug andere Themen: Der Bund und das Land Niedersachsen wollen Lücken bei der Energiepreisbremse schließen, Stephan Weil kündigt an: „Alle Gaskunden können sich nun darauf einstellen, dass sie beginnend mit dem Dezember durchgängig entlastet werden“. Zudem haben nach tagelangem Ringen die Ampelkoalition und die Union den Weg für das geplante Bürgergeld freigemacht, das im kommenden Jahr Hartz-IV ablösen soll. Und schauen wir auf Hannover, dann bewegt sich etwas im Ihme-Zentrum (nicht zum Guten!) und die Polizei ermittelt, nachdem Unbekannte muslimische Kindergräber auf einem Friedhof in Stöcken verwüstet haben. Um nur einige der aktuellen Themen zu nennen, die wir hier für Sie zusammengestellt haben. Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre und einen angenehmen Tag - ob mit oder ohne Fußball. Ihr

Michael Soboll

Chef vom Dienst im HAZ-Newsroom

 
 
 

Aktuelles zum Ukraine-Krieg

Liveblog: Krieg in der Ukraine - aktuelle News im Überblick

 
 
 

Zitat des Tages

„Wir wollen es und wünschen uns, dass Herr Mann in Hannover bleibt. Und wenn er vernünftig ist, bleibt er auch.“

96-Chef Martin Kind zum auslaufenden Vertrag von Sportdirektor Marcus Mann

Lesen Sie hier den Artikel zum „Zitat des Tages“:

 

Thema des Tages

Bauruine: Noch immer ist das Sockelgeschoss des Ihme-Zentrums verfallen.

Stadt Hannover trifft Vorkehrungen für möglichen Auszug aus Ihme-Zentrum

Die Stadt Hannover trifft Vorbereitungen für einen möglichen Ausstieg aus dem Ihme-Zentrum. Bisher hat die Stadt noch Büroflächen in der Problemimmobilie angemietet, das könnte sich im nächsten Jahr ändern. Ratspolitiker unterstützen den Kurs der Stadtverwaltung. Jetzt lesen

 
 
 

Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Umgestoßen und zerstört: Auf dem Friedhof in Stöcken sind rund 25 muslimische Gräber verwüstet worden.

Muslimische Babygräber in Hannover-Stöcken verwüstet: Polizei ermittelt

Sie sind umgestoßen oder sogar zerbrochen: Auf dem Friedhof in Hannover-Stöcken sind in der Nacht zu Dienstag zahlreiche muslimische Kindergräber verwüstet worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt den Vorfall „sehr ernst“. Jetzt lesen

 
 
 

Corona-Zahlen des Tages

Aktuelle Daten zum Coronavirus in der Region Hannover: So viele Infizierte gibt es

Hier ansehen

 
 
 

Und dann war da noch ...

Windlichter aus Atlanten, Sterne aus Schlüsseln, kreative Karten: Die Weihnachtsausstellung der Upcyclingbörse bietet Inspirationen für nachhaltige Geschenke und Dekoration.

Hier gibt es Weihnachtsdeko aus Müll: Upcyclingbörse öffnet besondere Ausstellung

Aus der leeren Weinflasche wird ein Kerzenhalter, eine Weltkarte wird zum Stern. Die Upcyclingbörse Hannover lädt bis zum 21. Dezember zu einer besonderen Ausstellung, die zeigt: Weihnachtsdekoration kann auch nachhaltig sein. Jetzt lesen

 
 
 

Abonnieren Sie auch

Mal raus – der Freizeit-Newsletter für die Region Hannover

Alle zwei Wochen mittwochs in Ihr Postfach

Hier kostenlos abonnieren

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 

Letzte Meldungen